Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 417 Boppard, ehem. Benediktinerinnen-Kloster Marienberg 1670

Beschreibung

Epitaph des Klostergeistlichen Petrus Fankell. Im Jahr 1773 durch d'Hame in Abschrift überliefert, befand sich es sich damals innen im nördlichen Bereich der Kirche (in der Nähe des ehemaligen Matthiasaltars) und wurde spätestens nach deren Abriß im Jahre 1802 als Bodenplatte im Durchgang des sogenannten Viehhauses verwendet. Querrechteckige, schmucklose Platte aus Basalt mit zweizeiliger Inschrift. Rechts abgetreten.

Erg. nach d'Hame.

Maße: H. 58, B. 38, Bu. 4,5.

Schriftart(en): Kapitalis.

Epitaph des Klostergeistlichen Petrus Fankell

 Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz [1/1]

  1. 1670a) OBYT R[EVERENDVS DOMINVS] / PETRVS FANKE[LL]b) P[ATER HVIVS MONASTERII)]

Übersetzung:

Im Jahr 1670 verstarb der ehrwürdige Herr Petrus Fankell, Pater dieses Klosters.

Kommentar

Aus Leiwen an der Mosel stammend, ist Petrus Fankell1) seit 1624 als Mönch des Benediktiner-Klosters St. Matthias vor Trier gut bezeugt. Im Dienst der Abtei übte er als Priester, Novizenmeister, Küchenmeister und Keller verschiedene Funktionen aus, zuletzt wurde er 1662 zum Propst und Beichtvater bei den Nonnen in Marienberg bestimmt. d'Hame rühmt den am 20. Februar verstorbenen Fankell als "virtuosus organista et musicus". Ob sein Tod mit dem offenbar zur gleichen Zeit eingestürzten Hospitienhaus mit der Wohnung des Propstes zusammenhängt, bleibt offen. Sein direkter Nachfolger war Pater Maternus Kutthaeus2), der eine ebenso schlichte Platte als Grabdenkmal erhielt.

Textkritischer Apparat

  1. A(NNO) 1670 d'Hame.
  2. FRANKELL d'Hame; Kubach/Verbeek; Kdm.

Anmerkungen

  1. Vgl. zum Folgenden d'Hame II 2, 579f. sowie Becker, Benediktinerabtei 673 und 732.
  2. Vgl. Nr. 441.

Nachweise

  1. d'Hame, Confluvium II 2, 630.
  2. Kubach/Verbeek, Denkmälerinventar I 156.
  3. Kdm. Rhein-Hunsrück 2.1, 294.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 417 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di060mz08k0041704.