Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 409 Boppard-Hirzenach, Propsteistr. 5 1664

Beschreibung

Wappenstein mit Initialen und Jahreszahl, als Spolie eingelassen über dem Kellereingang des 1911 erbauten, ehemaligen Schulhauses. Aus einem Quader herausgearbeiteter Wappenschild aus rotem Sandstein, über dem Wappenbild Initialen (A), darunter die Jahreszahl (B). Stark verwittert, Inschriften kaum lesbar.

Maße: H. 44, B. 42, Bu. 3, Z. 5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Wappenstein

 Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz [1/1]

  1. A

    B(ERTRAM) · V(ON) · B(ELLING)H(AUSEN) P(ROPST) [ · ] Z(U) [ · ] H(IRZENACH)

  2. B

    16 // 64

Wappen:
Bellinghausen1)

Kommentar

Durch die erstmalige Lesung der Initialen und die Identifizierung des bisher als "unkenntlich"2) bezeichneten Wappens kann der Wappenstein dem Propst Johann Bertram von Bellinghausen zugewiesen werden. Der einem bergischen Adelsgeschlecht3) entstammende Bertram amtierte seit 1637 zunächst als Keller, dann von 1654 bis 1673 als Prior der Mutterabtei Siegburg, zudem seit Mai 1659 - bis zu seinem Tod am 4. April 1676 - auch als Propst der Siegburg zugehörigen Zelle Hirzenach. Auf welches ehemalige Bauwerk der zu Beginn des 18. Jahrhunderts neu erbauten Propstei sich der Wappenstein bezieht, bleibt offen.

Anmerkungen

  1. Ein schräglinksgelegter Maueranker.
  2. So Kdm. 869.
  3. Vgl. dazu und zum Folgenden Fahne, Geschlechter 23 und Wisplinghoff, Siegburg 179.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 409 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di060mz08k0040905.