Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 349 Boppard, Städtisches Museum 1630

Beschreibung

Fragment einer Grabplatte für einen Unbekannten. Seit nicht mehr feststellbarer Zeit im Innenhof der ehemaligen Kurfürstlichen Burg. Ehemals große Platte aus Basalt mit Umschrift zwischen Linien, im Feld oben Wappen im Lorbeerkranz1). Die stark abgetretene Platte wurde offensichtlich in rechteckige Stücke zerschnitten, erhalten haben sich etwa zwei Drittel der oberen Hälfte in zwei Teilen.

Maße: H. 106 (frgm.), B. 73 (frgm.), Bu. 6,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Grabplatte eines Unbekannten

 Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz [1/1]

  1. 1630: 30 MARTŸ IST IN [GOTT / - - - / - - - / - - - DER SE]HLEN · GOT · GNAD ·

Wappen:
unkenntlich

Kommentar

Soweit noch erkennbar, handelt es sich bei der Schrift um eine breit proportionierte Kapitalis mit auffallend weiten Buchstabenabständen. Als Worttrenner dienen Dreiecke.

Aufgrund des Wappens dürfte es sich bei dem Verstorbenen um einen Angehörigen der Bopparder Oberschicht gehandelt haben. Der Formularbeginn ohne vorgeschaltetes 'Anno domini' ist ungewöhnlich.

Anmerkungen

  1. Die noch erkennbaren Reste weisen auf zwei aneinandergeschobene Ehewappen mit Marken als Wappenbilder.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 349 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di060mz08k0034907.