Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 348 Boppard, Städtisches Museum (aus St. Severus) 1629, 1649

Beschreibung

Grabplatte für Catarina Wüschheim geb. Sarburg mit nachgetragener Grabinschrift für ihre verheiratete Tochter Agnes. Ursprünglich wohl im Boden von St. Severus, wurde sie um 1840 zunächst auf den Alten Friedhof, dann um 1931 an den gegenwärtigen Standort im Innenhof der ehemaligen Kurfürstlichen Burg verbracht1). Große Platte aus Basalt, zwischen Linien Umschrift (A) für Catarina, oben im Feld zwei zugehörige aneinandergeschobene Eheallianzwappen im Lorbeerkranz, in den Schilden Initialen (C) und (D). Darunter Rollwerktafel mit nachgetragener zwölfzeiliger Grabinschrift (B) für ihre Tochter Agnes, gefolgt von dem mit den Initialen (E) versehenen Wappen deren Ehemannes. In der Mitte des Feldes zu unbekannter Zeit angebrachte Numerierung (F). An den Rändern bestoßen, sonst gut erhalten.

Maße: H. 208, B. 102, Bu. 7 (A), 2,5 (B).

Schriftart(en): Kapitalis.

Grabplatte der Catarina Wüscheim mit nachgetragener Inschrift für ihre Tochter Agnes

 Dr. Eberhard J. Nikitsch (ADW) [1/1]

  1. A

    A(NN)Oa) 629b) D(E)N · 19 · MAY IST / IN GOTT ENTSCHLAFFEN · D(I)E · ERNTVGENTSAMEc) · CATARINA / SARBVRCH · HER(N) · NICOLAVSd) / WVSCHIM · DES · RAHTS · HAVS FRAVW · D(ER) S(ELEN) G(OTT) G(NAD)

  2. B

    AN(N)O · 1649 · TENb) · 20e) / AVGVSb) IST IN GOTT / ENTSCHLAFFEN DIE / EHRENTVGE(N)TSAME / ANGNEf) HARTVNGS · / GENANT WVSCHM / HERNN IOHANN / HARTVNGS DES / RAHTS VND GERI/CHTS ZV BOPPART / EHELICHE HAVSFR=/AWEN DER SELLE / G(OTT) G(NAD)

  3. C

    N(ICOLAVS) W(VSCHEIM)

  4. D

    C(ATARINA) S(ARBVRCH)

  5. E

    I(OHANN) H(ARTVNG)

  6. F

    3g)

Wappen:
Nicolaus Wüschheim2), Catarina Sarburg3); Johann Hartung4)

Kommentar

Während die an Nexus Litterarum reiche Kapitalis der älteren Inschrift in ausgewogenen Proportionen eingehauen wurde, erscheint die in kleineren Buchstaben nachgetragene Inschrift eher flüchtig und fehlerhaft ausgeführt. Als Worttrenner dienen kleine Dreiecke.

Catarina gehörte als Tochter des Schöffen und Ratsherrn Richard Sarburg (bzw. Zarper) und seiner Frau Guda einer bereits im 15. Jahrhundert in Boppard nachweisbaren, im 16. Jahrhundert weitverbreiteten und einflußreichen Bopparder Familie5) an. Aus ihrer um 1590 geschlossenen Ehe mit dem Lohgerber und Schöffen Nicolaus Wüschheim6) hatte sie vermutlich acht Kinder, darunter die am 14. August 1598 geborene Agnes, die 1617 erstmals als Patin genannt wird. Seit 1620 mit dem Schöffen Johannes Hardung7) verheiratet, erhielt Agnes nach ihrem Tod aus unbekannten Gründen keine eigene Grabplatte, sondern wurde wohl bei ihrer Mutter beigesetzt.

Textkritischer Apparat

  1. O klein hochgestellt.
  2. Sic!
  3. E klein an die gerade Cauda des G angefügt.
  4. A dem L klein eingestellt; S in kleiner Schreibweise.
  5. 23 Kdm.
  6. Sic! Zweiter Buchstabe unsicher.
  7. Zahl auf dem Kopf stehend.

Anmerkungen

  1. Vgl. dazu Einleitung Kap. 2.1.1.
  2. Zwei gekreuzte Haareisen der Gerber (vgl. dazu Azzola/Popp, Steinkreuz pass.), begleitet von den Initialen N W.
  3. Hochkreuz, unten am Stamm überdeckt von einem Schrägkreuz, begleitet von den Initialen C S.
  4. Über einem schräggeschachten Schildfuß zwei gekreuzte gestürzte Degen, begleitet von den Initialen I H.
  5. Für die aus den beiden Stämmen Zanruper und Sarburg entstandene Famile setzt sich erst Ende des 16. Jh. allmählich der gemeinsame Familienname Zarper durch; Catarinas Vater firmiert noch unter beiden Namen; vgl. dazu Frauenberger, Bürgerbuch 1, 864ff.
  6. Vgl. dazu Frauenberger, Bürgerbuch 1, 862.
  7. Vgl. dazu Frauenberger, Bürgerbuch 1, 258.

Nachweise

  1. LHAK Best. 618 Nr. 1532 (Foto von 1935).
  2. Kubach/Verbeek, Denkmälerinventar I 215.
  3. Kdm. Rhein-Hunsrück 2.1, 423.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 348 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di060mz08k0034807.