Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 280 Boppard, Städtisches Museum (aus St. Severus) 1604

Beschreibung

Grabplatte des Bürgers Anthonius Bon. Ursprünglich im Boden von St. Severus, wurde sie um 1840 zunächst auf den Alten Friedhof, dann um 1931 an den heutigen Standort im Innenhof der ehemaligen Kurfürstlichen Burg verbracht1). Überlebensgroße schmale Grabplatte aus Basalt mit Umschrift zwischen Linien, im Feld oben (Ehe)Allianzwappen im Kranz, darunter inschriftenlose Volutentafel. Insgesamt gut erhalten, das rechte untere Eck fehlt, das Wappen wurde nur zum Teil ausgeführt. Keine Numerierung erkennbar.

Maße: H. 237, B. 80, Bu. 6 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Grabplatte des Anthonius Bon

 Thomas G. Tempel (GDKE Denkmalpflege) [1/1]

  1. A(NN)Oa) · 1604 DEN · 6 IAN/AVRIb) · IST · IN · GOT · VERSCHEIDEN · DER · EHRENHAFT · VND AC[HT/B]AR · ANTHONVSb) · BON · / BVRGER · ZO · POPPARTb) · DER · SELEN · GOT · GNAD · AMEN

Wappen:
Bon/leer2)

Kommentar

Die gleichmäßig proportionierte, in einheitlicher Strichstärke ausgeführte Kapitalis ist mit dreiecksförmigen Sporen versehen. Auffällig sind M mit schräggestellten Schäften und weit nach oben gezogenem Mittelteil sowie R mit weit außen am Bogen ansetzender Cauda. Als Worttrenner dienen Dreiecke.

Der aus einer in Boppard weitverbreiteten Familie stammende, 1597 und 1601 zusammen mit seiner Frau Eidtgen als Pate erwähnte Anthonius Bon3) bewohnte das Haus zum Bären.

Textkritischer Apparat

  1. O klein hochgestellt.
  2. Sic!

Anmerkungen

  1. Vgl. dazu Einleitung Kap. 2.1.1.
  2. Gespalten, vorn Marke Nr. 59, hinten nicht ausgeführt.
  3. Vgl. dazu Frauenberger, Bürgerbuch 1, 84.

Nachweise

  1. Kubach/Verbeek, Denkmälerinventar I 213.
  2. Kdm. Rhein-Hunsrück 2.1, 422.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 280 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di060mz08k0028005.