Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 217 Oberwesel, Kath. Pfarkirche Unserer Lieben Frau 1572

Beschreibung

Grabplatte der Catharina Pinter, spätestens seit 18701) außen rechts neben dem Südportal in die Wand eingelassen. Große Platte aus Schiefer mit Umschrift zwischen Linien, die sich in den Ecken nach außen halbrund ausbuchten. Im oberen Teil des unbeschrifteten Feldes eingetiefte Rollwerktafel mit einem Wappen und einer Marke im Wappenschild nebeneinander. Die verhältnismäßig gut erhaltene Platte ist im unteren Teil durch zahlreiche eingeritzte Namen und Initialen wohl des 18. und 19. Jahrhunderts verunstaltet.

Maße: H. 192, B. 92, Bu. 8,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Grabplatte der Catharina Pinter

 Heinz Straeter (GDKE Denkmalpflege) [1/1]

  1. + AN(N)O 1571 · DEN · 15 · MAR(T)Ya) / IST · IN GOTTb) VERSCHITEN · DIE · TVGENSAME · CATHERINAc) / PINTERIN · DES · ERSAM/EN · CLAS PLETZENd) ELICHE HAVSFRAV DER GOTTe) GENAT

Wappen:
Pletz2)Pinter3)

Kommentar

Die dünnstrichig ausgeführte, gedrängt wirkende Kapitalis zeigt als Besonderheit E oftmals mit stark verkürztem Mittelbalken sowie M mit schräggestellten Schäften und sehr kurzem Mittelteil. Als Worttrenner dienen kleine Dreiecke und Quadrangeln.

Bei der 15724) vermutlich in jungen Jahren Verstorbenen dürfte es sich um die erste Frau des Klaus (Clas) Pletz gehandelt haben, der auch für seine 1583 verstorbenen Kinder aus zweiter Ehe eine erhaltene Grabplatte5) anfertigen ließ. Beide Grabdenkmäler sind sich in Ausführung und Schriftgestaltung sehr ähnlich und dürften deshalb von derselben unbekannten, wohl in Oberwesel ansässigen Werkstatt hergestellt worden sein.

Textkritischer Apparat

  1. Y wegen Platzmangel klein.
  2. O dünnstrichig und gedrängt ausgeführt, zweites T klein eingestellt.
  3. A wegen Platzmangel klein.
  4. TZ klein, Z eingestellt.
  5. Zweites T klein.

Anmerkungen

  1. So NN., Liebfrauenkirche 48.
  2. T-Kreuz, oben begleitet von 3 Muscheln balkenweise.
  3. Marke Nr. 22.
  4. Berechnet nach Trierer Stil; vgl. Einleitung Kap. 1.
  5. Vgl. Nr. 231.

Nachweise

  1. Meyer, Alte Grabkreuze 3, Nachzeichnung S. 130.
  2. Kdm. Rhein-Hunsrück 2.2, 331 mit Abb. 199.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 217 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di060mz08k0021702.