Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 145 St. Goar, Evang. Stiftskirche E.15./A.16.Jh.

Beschreibung

Grabplatte eines unbekannten Geistlichen, im Erdgeschoß des nördlichen Chorflankenturms an der Wand befestigt. Große Platte aus Schiefer mit Umschrift auf erhabenen Leisten. Im Feld reliefierte Figur des Verstorbenen in geistlicher Tracht, mit der Linken den Kelch vor die Brust haltend, darüber die Rechte mit der Hostie. Stark abgetreten und verwittert, die obere Leiste und die rechte untere Ecke fehlen.

Maße: H. 174 (frgm.), B. 95, Bu. 6 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

Grabplatte eines Geistlichen

 Thomas G. Tempel (ADW) [1/1]

  1. [- - - / - - - / - - - / - - -]mb[...] · gr[- - - cuius] · a(n)i(m)a · requ[iescat in pace amen]

Kommentar

Da sich aus der Zeit vor dem 1444 begonnenen Neubau des Langhauses1) nur zwei Grabdenkmäler der gräflichen Stifterfamilie von Katzenelnbogen erhalten haben und die bislang bekannten Grabplatten der Stiftsgeistlichkeit erst nach 1470 einsetzen, dürfte auch die vorliegende Grabplatte in diesen späteren Zeitraum zu datieren sein. Aufgrund der aufwendigen Gestaltung der Grabplatte könnte es sich bei dem Verstorbenen um den Inhaber einer Dignität oder eines Amtes2) gehandelt haben.

Anmerkungen

  1. Vgl. dazu Nr. 71.
  2. Die wenigen erhaltenen Buchstabenreste lassen keine Identifizierung zu; zudem sind die bei Pauly, Stifte 239ff. verzeichneten Personallisten des Stiftes lückenhaft.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 145 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di060mz08k0014501.