Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 137 Oberwesel, Kath. Pfarrkirche St. Martin um 1500

Beschreibung

Namensbeischrift des Apostels Petrus. Hochrechteckige Wandmalerei, innen am ersten Turmpfeiler westlich des Südportals. Überlebensgroße, nimbierte Figur des Apostels Petrus in bischöflichem Ornat, in den Händen jeweils ein Schlüssel, rechts zudem den Petrusstab, über dem Kopf die schwarz gemalte Inschrift. Kaseinmalerei auf Kreidegrund; um 1908 von A. Bardenhewer stark überarbeitet, dabei Kopf erneuert1).

Maße: H. 280, B. 144, Bu. 10 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien, gemalt.

Wandmalerei mit Namensbeischrift des Apostel Petrus

 Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz [1/1]

  1. Sanctus Petrus

Kommentar

Inwieweit die mit Schleifen und Zacken verzierten Versalien dem originalen Zustand entsprechen, kann nicht mehr festgestellt werden; jedenfalls erinnern sie stark an entsprechende Versalien zeitgenössischer Gebrauchsschriften aus Schreibmeisterbüchern2). Die Ausführung der Inschrift ähnelt den Namensbeischriften der sechs Heiligen innen am Westportal von Liebfrauen3). Die Datierung folgt der kunsthistorischen Einordnung.

Die Darstellung des Apostels mit zwei Schlüsseln bezieht sich nach Mt 16,19 auf die "Schlüssel des Himmelreiches" und die ihm verliehene Macht des Lösens und Bindens.

Anmerkungen

  1. Vgl. Renard, Wiederherstellung 78 und Rudolf, Bardenhewer 208.
  2. Vgl. dazu Crous/Kirchner, Schriftarten 23 mit Abb. 30.
  3. Vgl. dazu die folgenden Nrr.

Nachweise

  1. Kdm. Rhein-Hunsrück 2.2, 483 mit Abb. 312.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 137 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di060mz08k0013700.