Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 109(†) St. Goar, Evang. Stiftskirche zw. 1469 u. 1479 bzw. 1489

Beschreibung

Titulus auf einem Rippenscheitelstein im östlichsten Gewölbefeld des nördlichen Seitenschiffs. Schild mit der flachreliefierten und farbig gefaßten Darstellung des leeren Kreuzes und dem schwarz auf Weiß gemalten Titulus, umgeben von den Leidenswerkzeugen Hammer, Zange und Leiter. Die drei anderen Scheitelsteine zeigen mit Geißel, Geißelsäule, Würfel, Gewand, Nägel, Lanze und Stab mit Schwamm die restlichen arma Christi1), und im Schlußstein trägt der die Wundmale vorweisende Christus Dornenkrone, Zepter und Rute. Die Malereien dürften von A. Bardenhewer 1906/07 aufgedeckt und restauriert worden sein2).

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

Titulus

 GDKE Denkmalpflege [1/1]

  1. i(hesvs) n(azarenvs) r(ex) i(vdeorvm)3)

Kommentar

Die Stifter der Darstellungen4), die sich in den vier Gewölbekappen mit gemalten Heiligen5) fortsetzen, sind unbekannt.

Anmerkungen

  1. Vgl. dazu ausführlich (Red.), Arma Christi pass.
  2. Vgl. dazu Kern, Wandmalerei.
  3. Joh 19,19.
  4. Vgl. zur Datierung Nr. 99.
  5. Vgl. dazu ausführlich Clemen, Gotische Monumentalmalereien 364f. und Kern, Wandmalerei.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 109(†) (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di060mz08k0010907.