Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 35 Oberwesel, Kath. Pfarrkirche Unserer Lieben Frau um 1340

Beschreibung

Drei Fragmente der Deckplatte eines Hochgrabes für einen Unbekannten. Aufgefunden im Sommer 1988 als Bestandteil der in den Jahren 1842 bis 1845 zugemauerten Kreuzgangfenster, gegenwärtig im Hause Liebfrauenstr. 22 aufbewahrt. Erhalten haben sich etwa zwei Drittel des oberen Fünftels einer aufwendig gearbeiteten Platte aus weißgelbem Sandstein mit Umschrift auf nach außen abgeschrägter Leiste. Im durch einen Rundstab abgesetzten Feld oben ein dreiseitig vorspringender Baldachin, dahinter Blendarchitektur.

Maße: H. 42, B. 70, Bu. 7 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

Deckplatte eines Hochgrabes

 Thomas G. Tempel (ADW) [1/1]

  1. · + ANN[Oa) - - -]

Kommentar

Die breit proportionierten, exakt ausgeführten Buchstaben sind flach eingehauen und haben eine aufgerauhte Unterfläche; daher dürften sie - wie auch das Kreuz und der als Quadrangel gestaltete Worttrenner - mit einer schwarzen Paste ausgestrichen worden sein.

Unter Berücksichtigung der Baugeschichte der Liebfrauenkirche orientiert sich die vorgenommene Datierung an der Proportion der Schrift, an der in diesem Zeitraum in Oberwesel mehrfach nachzuweisenden eigentümlichen Art der Schriftgestaltung1) sowie an ähnlich konzipierten Marburger Vergleichsbeispielen2) aus dem dritten Jahrzehnt des 14. Jahrhunderts. Wie bei diesen Grabdenkmälern dürfte es sich auch bei dem Oberweseler Fragment um das mit einer figürlichen Darstellung versehene Denkmal einer sozial hochstehenden Einzelperson oder eines Ehepaars gehandelt haben.

Textkritischer Apparat

  1. Textbeginn auf der linken Leiste oben, gegen den Uhrzeigersinn. Die obere Leiste ist wegen der sie überschneidenden Zierarchitektur unbeschriftet.

Anmerkungen

  1. Vgl. dazu Nr. 29 mit Anm. 1.
  2. Vgl. Bauch, Grabbild 135 mit Abb. 215f. und Anm. 283.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 35 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di060mz08k0003508.