Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 30 Oberwesel, Kath. Pfarrkirche Unserer Lieben Frau 1337

Beschreibung

Grabplatte eines unbekannten Stiftsherrn. Ursprünglich in der Liebfrauenkirche1), wurde sie 1842/45 nach außen an die Wand des Kreuzgangsüdflügels versetzt und 1990/91 im neu errichteten Nordflügel des Kreuzgangs aufgestellt. Große Platte aus rotem Sandstein mit Umschrift zwischen Linien, im Feld in Ritzzeichnung ausgeführte Figur des Verstorbenen in priesterlichem Gewand2) mit gefalteten Händen, unter diesen ein Meßkelch. Rechte obere Ecke gebrochen und geflickt, die Ränder der unteren Hälfte stark beschädigt, dadurch erheblicher Schriftverlust.

Text nach Foto LfD Mainz3).

Maße: H. 224, B. 111, Bu. 7 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

Grabplatte eines Geistlichen

© Thomas G. Tempel (ADW) [1/1]

  1. + ANNO · D(OMI)NI · M · CC/Co · XXX · VII · V · NO[NAS - - - / ...] · CANONI[C(VS)] / H(VIVS) · ECC[LESIE · CVI(VS) · A(N)I(M)A · RE]QVIESCAT · IN · PACE

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1337 am 5. Tag vor den Nonen (des Monats4) ... ) Kanoniker dieser Kirche, dessen Seele in Frieden ruhen möge.

Kommentar

Im Vergleich zu dem ein Jahr zuvor entstandenen Grabdenkmal des Dekans Johannes ist die Grabplatte des nicht näher zu identifizierenden Stiftsherrn5) entsprechend seinem Rang deutlich schlichter und künstlerisch bescheidener ausgefallen. Allerdings ist ein verbindendes Element zu beobachten: Durch die Füllung der Ritzzeichnung und der flach ausgehauenen, unten aufgerauhten Buchstaben mit einer heute nur noch in Resten vorhandenen schwarzen, glattgestrichenen Masse wird auch hier6) ein eindrucksvoller, dekorativer Effekt erzielt. Als Worttrenner dienen Quadrangeln.

Anmerkungen

  1. Vgl. dazu Kdm. 410.
  2. Die Albe ist mittig oberhalb des Saums mit einer Prarure verziert, die Kasel mit einem kreuzchenbesetztem Stab; Stola und Manipel fehlen.
  3. Da dieses im Juni 1985 aufgenommene Foto einen - im Vergleich zu heute - etwas besseren Erhaltungszustand zeigt, wird es als Editionsgrundlage benutzt.
  4. Als Tagesdatum kommt der Monatsdritte der Monate März, Mai, Juli oder Oktober in Frage.
  5. Vgl. die Namen der wenigen in Frage kommenden Personen bei Pauly, Stifte 383.
  6. Vgl. die vorhergehende Nr. mit Anm. 1.

Nachweise

  1. LfD Mainz, Fotoarchiv Neg.-Nr. R 1572/10.
  2. Kdm. Rhein-Hunsrück 2.2, 412 mit Abb. 269.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 30 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di060mz08k0003008.