Inschriftenkatalog: Rems-Murr-Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 37: Rems-Murr-Kreis (1994)

Nr. 141 Schorndorf, ev. Stadtkirche um 1530

Beschreibung

Schlußsteinattrappe. Innen an der Südwand des Chors im westlichen Winkel; bis 1908 am westlichen Schlußstein des Sternnetzgewölbes angebracht. Tannenholztafel, in der Form eines spitz verkröpften Vierpaßschlußsteins ausgesägt und mit der Dreiviertelfigur der hl. Katharina und mit Titulus bemalt; übermalt und renoviert.

Maße: H. 69, B. 69, Bu. 5,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel / Fraktur1.

DI 37, Nr. 141 - Schorndorf - um 1530

 Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. S. Cath/arin

Kommentar

Das Chorgewölbe war um 1511 vollendet, die Jahreszahlen 1501 und 1511 standen zu Wollebers Zeit noch oben an der Chorwestwand2. Die Datierung der Tafel folgt Schahl3. Auf den übrigen Schlußsteinen sind Schmerzensmann, Muttergottes, Anna Selbdritt und vier Heilige, vermutlich die vier Kirchenpatrone Basilides, Nabor, Nazarius und Celsus, dargestellt. Die hl. Katharina fand Aufnahme in diese Reihe als Hauptheilige des 1387 von Eberhard von Urbach gestifteten und bepfründeten Altars. Die Katharinenpfründe war die am besten dotierte Schornforder Altarpfründe4.

Anmerkungen

  1. Mischschrift, sicher nicht dem ursprünglichen Befund entsprechend.
  2. Wolleber, Chor. Würt. (Mh6) 489: in der merkwürdigen Schreibweise I.CCCCC.I. bzw. I·CCCCC·XI·, dabei zwei Wappen: 1. gespalten, vorn 3 (2:1) Schildchen, hinten eine Pflanze; 2. Kreuzkopfpfahl mit Sparrenfuß und erniedrigter Mittelkreuzsprosse.
  3. Kdm Rems-Murr 908.
  4. Vgl. Palm, Schorndorf 155f.

Nachweise

  1. Kdm Rems-Murr 908.

D

Zitierhinweis:
DI 37, Rems-Murr-Kreis, Nr. 141 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di037h011k0014107.