Inschriftenkatalog: Rems-Murr-Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 37: Rems-Murr-Kreis (1994)

Nr. 72 Fornsbach (Stadt Murrhardt), ev. Pfarrkirche St. Mauritius 2. H. 15. Jh.

Beschreibung

Altarweihe- und Ablaßinschrift. Innen in die südliche Chorbogenwand eingelassen; ursprünglich zu einem Marienaltar des Vorgängerbaus gehörig, Ende des 19. Jahrhunderts anläßlich einer Renovierung an die Außenwand der Sakristei versetzt1, nach der Zerstörung der Kirche 1945 beim Neubau am jetzigen Standort angebracht. Querrechteckige Platte mit zeilenweise durch Linien gerahmter Inschrift. Graugrüner Sandstein, im unteren Bereich stark verwittert, letzte Zeile nicht mehr lesbar; am linken Rand beschnitten.

Maße: H. 83, B. 94, Bu. 4 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versal in gotischer Majuskel.

DI 37, Nr. 072 - Fornsbach - 2. H. 15. Jh.

 Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. + Dieser altar ist geweihet in der / ere der iunckfraven marie · Sant / barbara · dorothea · katherina · s(ant) / margaretha · marie magdalena · / vnd an yedem feste der kirchweiu(n)g / dieses altars vnd kirchen findet · / ein ieglicher mensch xl tag ablas to[t]/lich(er) svnd vnd ein f̣[. .]en a[. . . . . . . / . . .

Kommentar

Die Minuskel ist sehr unregelmäßig gehauen. Die Hasten stehen nicht immer senkrecht, die Quadrangeln an den Hastenenden sind oft übermäßig betont. Die zerstörte Zeile enthielt möglicherweise das Weihedatum.

Die Fornsbacher Kapelle war bis ins 19. Jahrhundert Filialkirche von Murrhardt, was die teilweise übereinstimmenden Patrozinien erklärt2. Klemm hat aufgrund der Fornsbacher Ablaßinschriften sogar angenommen, daß das erst spät bezeugte Mauritius-Patrozinium ein Irrtum sei und daß vielmehr wie bei der Murrhardter Pfarrkirche Maria als Hauptpatronin zu gelten habe3.

Anmerkungen

  1. Klemm, Weitere Funde 100.
  2. Vgl. die Altarbilder bei nr. 66.
  3. Wie Anm. 1.

Nachweise

  1. Klemm, Weitere Funde 100.
  2. Kdm Rems-Murr 657 (Abb.).

F

Zitierhinweis:
DI 37, Rems-Murr-Kreis, Nr. 72 (Gerhard Fritz), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di037h011k0007207.