Inschriftenkatalog: Rems-Murr-Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 37: Rems-Murr-Kreis (1994)

Nr. 41 Murrhardt, ev. Stadtkirche St. Januarius 1466

Beschreibung

Grabplatte des Mönchs Johannes Beurer. Innen am Windfang des südlichen Querschiffflügels, mittlerer Stein; zuvor im nördlichen Querschiffflügel aufgestellt1. Umschrift zwischen Linien, halbzeilig im Mittelfeld fortgesetzt; im Mittelfeld Vortragekreuz und Kelch mit Hostie in Ritzzeichnung2, der Kreuzstab in versenktem Relief. Graugrüner Sandstein, Ränder bestoßen und ausgebrochen, 1973/75 ergänzt. Inschrift und Ritzzeichnung 1979 nach alten dunkelroten Farbresten nachgezogen, die Farbe aber mittlerweile wieder entfernt.

Maße: H. 202, B. 90, Bu. 8 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Initiale in gotischer Majuskel (Konturschrift).

DI 37, Nr. 041 - Murrhardt - 1466

 Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. Anno dom(in)i · M° cccc° · / lxvi° · feria secunda post palmaru(m) · obiit frater Joh(ann)es · /bewrer · monachus · / et plebanus in murhart hic sepultus · cui(us) a(n)i(m)a requiesca(t) // in pace

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1466 am Montag nach dem Palmtag (31. März) starb Bruder Johannes Beurer, Mönch und Leutpriester zu Murrhardt, der hier begraben liegt. Seine Seele ruhe in Frieden.

Kommentar

Die Minuskelschrift ist nicht besonders gleichmäßig eingehauen, Schlagtiefe und Buchstabenhöhe schwanken. Die Hasten sind meist leicht nach links geneigt. Die mangelhafte Raumaufteilung zeigt sich besonders am Ende der Inschrift.

Anmerkungen

  1. OAB Backnang 219.
  2. Im Bereich der Kreuzarme sind vorgeritzte Linien erhalten, möglicherweise erst nachträglich angebracht, vielleicht aber schon ursprünglich für ein Motiv, auf dessen Ausführung dann zugunsten des Kreuzes verzichtet wurde.

Nachweise

  1. Kdm Rems-Murr 590.
  2. Azzola, Kreuzplatten (Abb.).

F/D

Zitierhinweis:
DI 37, Rems-Murr-Kreis, Nr. 41 (Harald Drös und Gerhard Fritz), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di037h011k0004102.