Forschungseinrichtungen und Bearbeitungsgebiete

Die traditionell föderalistischen Strukturen Deutschlands und seiner Akademien spiegeln sich in der Organisation unseres Unternehmens wider: Sechs der sieben deutschen Akademien und die Österreichische Akademie der Wissenschaften haben eigene Inschriften-Arbeitsstellen eingerichtet, die jeweils für fest umrissene, an den Ländergrenzen orientierte Regionen zuständig sind.

Überblickskarte des Sammelgebietes
Karte des gesamten Bearbeitungsgebiets
 | Arbeitsgebiete der einzelnen Forschungsstellen

Für Mecklenburg-Vorpommern ist seit 2002 die Göttinger Akademie mit einer in Greifswald neu eingerichteten Außenstelle zuständig. Die die einzelnen Arbeitsstellen kontrollierenden Inschriftenkommissionen koordinieren die Gemeinschaftsarbeit in regelmäßigen, interakademischen Kommissionssitzungen ihrer Vorsitzenden. Demselben Zweck dienen außerdem jährlich stattfindende Mitarbeitertreffen, an denen die mit der Inschriftenaufnahme betrauten Wissenschaftler aller Akademien teilnehmen. Aufgrund der für die gewaltige Aufgabe unzureichenden Personalausstattung der Arbeitsstellen sind neben den fest angestellten Epigrafikern zahlreiche freie Mitarbeiter in das Unternehmen eingebunden.

Forschungseinrichtungen