Artikel im Überblick

Neuerscheinung: Die Inschriften der Stadt Ingolstadt. Gesammelt und bearbeitet von Christine Steininger (DI 99)

Rubrik: Neuerscheinungen

Ingolstadts Inschriftenlandschaft ist geprägt vom Dreiklang Herzogliche Beamtenschaft, Bürgerschaft und Universitätsangehörige. Der Inschriftenbestand setzt relativ spät im 14. Jahrhundert ein, der Schwerpunkt der Überlieferung liegt im 16. Jahrhundert. Im...

Materialität und Schriftlichkeit: Inschriften als Quellen der mittelalterlichen Kulturgeschichte, Internationale Summer School, 9.–13. Juli 2018 Karl-Franzens-Universität Graz

Rubrik: Veranstaltungen

Die materielle Kultur des Mittelalters gehört zu den aktivsten Forschungsfeldern der Mediävistik, und erst seit vergleichsweise kurzer Zeit erfährt die Epigraphik dieser Epoche eine systematische Aufarbeitung. Die angebotene Summerschool kombiniert beide Ansätze...

Neuerscheinung: Die Inschriften des Landkreises Schaumburg. Bearbeitet von Katharina Kagerer unter Benutzung der Vorarbeiten von Inga Finck (DI 104)

Rubrik: Neuerscheinungen

Der zweiteilige Band umfasst die kommentierte Edition von 664 Inschriften des Landkreises Schaumburg aus der Zeit vom 12. Jahrhundert bis zum Jahr 1650. Weitere 76 Kurzinschriften sind in einem Anhang erfasst. Der Landkreis Schaumburg bietet eine überaus reiche...

Neuerscheinung: Die Inschriften der Stadt Xanten, gesammelt und bearbeitet von Paul Ley unter Mitarbeit von Helga Giersiepen (DI 92)

Der Band präsentiert in ca. 260 Katalognummern die mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Inschriften der Stadt Xanten in ihren heutigen Grenzen. Der ganz überwiegende Teil des vielfältigen Bestandes steht in Verbindung mit dem Kanonikerstift St. Viktor und seiner...