Inschriftenkatalog: Stadt Osnabrück

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 26: Stadt Osnabrück (1988)

Nr. 37 St. Marienkirche 1433

Beschreibung

Relief einer Stifterfigur in der Sakristei. Dargestellt ist kniend mit zum Gebet erhobenen Händen der Pastor Heinrich Cock. Im Hintergrund bis zur Taille der Figur reichend Maßwerk, darunter auf einem leicht vorspringenden Sockel zweizeilig die Inschrift. Das Relief weist noch Spuren der ehemaligen Polychromierung auf.

Maße: H.: 52 cm; B.: 34 cm; Bu.: 1,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI  26, Nr. 37 - Osnabrück, St. Marienkirche - 1433

 Sabine Wehking [1/2]

  1. Datu(m)a) an(n)o d(omi)ni m cccc xxxiii op(er)eb) hinr/icoc) cock pastoris hujus ecclesiaed)

Übersetzung:

Gegeben im Jahr 1433 aufgrund der Bemühungen des Heinrich Cock, des Pastors dieser Kirche.

Kommentar

Das Relief war wahrscheinlich früher im Chorumgang angebracht, da das Maßwerk des Reliefs mit dem der Kapitelle des Chorumgangs übereinstimmt. Der Chor, der zunächst vermutlich gerade geschlossen war, wurde zwischen 1430 und 1440 erweitert1). Dabei wurde der fünfseitige Chorumgang in seiner heutigen Form geschaffen. Aufgrund der Inschrift des Stifterreliefs darf man wohl den Pastor Heinrich Cock als Initiator der Baumaßnahmen ansehen. Angaben zur Person lassen sich nur schwer machen, da es in zeitlich enger Abfolge zwei Pastoren mit Namen Heinrich Cock an der Marienkirche gegeben hat und sich die Lebensdaten beider nicht trennen lassen. Bei der Stifterfigur könnte es sich um denjenigen handeln, der die Stadt in den 40er Jahren in auswärtigen Angelegenheiten vertrat2).

Textkritischer Apparat

  1. Datu(m)] fehlt bei Rothert.
  2. op(er)e] cpe Siebern/Fink, tpe Hoffmeyer. Der erste Buchstabe läßt sich nicht einwandfrei lesen, es dürfte sich aber um ein o handeln, da das c in der Inschrift in allen Fällen ohne Abschlußstrich auftritt.
  3. hinrico] Sic! Hinrici Rothert. Rothert setzt den Genitiv, den man erwarten würde. Hier ist entweder dem Verfasser der Inschrift oder dem Steinmetzen ein Fehler unterlaufen.
  4. ecclesiae] ecclesie Rothert.

Anmerkungen

  1. Vgl. Dehio, Niedersachsen, S. 738.
  2. Vgl. Rothert, Geschichte, Bd. 2, S. 253. – 1474 machte ein Pastor gleichen Namens der Marienkirche einige Bücher zum Geschenk (Stüve, Hochstift, Bd. 1, S. 363, Anm. 3). Er kann aber kaum mit dem Initiator der Baumaßnahmen identisch sein.

Nachweise

  1. Mithoff, S. 123 (nur Jahreszahl).
  2. Siebern/Fink, S. 140.
  3. Hoffmeyer, St. Marien, S. 72.
  4. Rothert, Geschichte, Bd. 2, S. 302, Anm. 32.

Zitierhinweis:
DI 26, Stadt Osnabrück, Nr. 37 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di026g003k0003703.