Inschriftenkatalog: Stadt Osnabrück

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 26: Stadt Osnabrück (1988)

Nr. 30 St. Johanniskirche Anfang 15. Jh.

Beschreibung

Kelch. Silber, vergoldet. Auf dem kreisrunden Fuß ist ein Weihekreuz in einem Kreis eingraviert. Der Kelch ist schlicht bis auf den mit Fischblasenornamenten verzierten Nodus. Auf sechs weit vorstehenden runden Rotuli befindet sich je ein Buchstabe der Inschrift (A), unter dem Fuß sind die Inschriften (B) und (C) eingraviert.

Maße: H.: 16,7 cm; Dm.: 13,5 cm (Fuß), 11,4 cm (Kuppa); Bu.: 1 cm (A), 0,7 cm (B), 0,4 cm (C).

Schriftart(en): Gotische Minuskel (A), Kapitalis (B).

DI  26, Nr. 30 - Osnabrück, St. Johanniskirche - Anfang 15. Jh.

 Sabine Wehking [1/2]

  1. A

    ihesus

  2. B

    S · S · PHI(LIPPI) : ET IA(CO)B(I) :

  3. C

    N : 8

Kommentar

Das Inventar von 1634 führt den zum Altar Philippi et Jacobi gehörenden Kelch auf1). Im Zuge dieser Inventarisierung könnten – wie bei dem Kelch Nr. 31 – die wahrscheinlich jüngeren Inschriften (B) und (C) angebracht worden sein, was auch die Numerierung (C) erklären würde. Der Altar ist im Lageplan der Altäre von 1540 nicht verzeichnet2), wird also jüngeren Datums sein. Aufgeführt wird er in der Liste über die Vereinigung von Benefizien durch Franz Wilhelm von Wartenberg im Jahr 16283).

Anmerkungen

  1. Gedr. bei Borchers, Kirchenschatz, S. 121.
  2. StAO Rep. 100, Abschn. 335, Nr. 25.
  3. StAO Rep. 100, Abschn. 335, Nr. 56, fol. 8r.

Nachweise

  1. Siebern/Fink, S. 110, Abb. Fig. 126.
  2. Borchers, Kirchenschatz, S. 139f.

Zitierhinweis:
DI 26, Stadt Osnabrück, Nr. 30 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di026g003k0003004.