Inschriftenkatalog: Odenwaldkreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 63: Odenwaldkreis (2005)

Nr. 269 Michelstadt, Friedhofskapelle 1622

Beschreibung

Epitaph des Philipp Walter. Das Denkmal aus rotem Sandstein steht heute innen an der Südwand. Auf der Tafel läuft das Bibelzitat (A) auf dem Rand um, während sich die Grabinschrift (B) im gerahmten Mittelfeld befindet. Im Aufsatz ist ein Wappen mit zwei Initialen (W) angebracht, der Unterhang zeigt einen Totenschädel. Als Worttrenner dienen Dreiecke, und in (B) sind die Zeilenenden zum Teil durch zwei parallele, waagerechte Striche gekennzeichnet.

Maße: H. 145, B. 66, Bu. 2,5 (A), 3 (B, C) cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 63, Nr. 269 - Michelstadt, Friedhofskapelle - 1622

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/2]

  1. A

    IOHANS · AM · II · CAPITEL · ICH / BIN DIE · AVFER · STEVNa) · VND · DAS LEBENb) · WER / AN · MCHa) · GLAVBT · DER · W(I)RD · LEBENb) · OB / ER GLEICH · STVRB · VND · WER · DA · LEB · VND Gc) 1)

  2. B

    ANNO 1622d) DEN IANVARIe) / ZWISHENa) · 3 · VND 4 MORGENS / IST · VNSER · LIBER · VATER · / PHILPVSa) · WALTER · IHN · / GOT · SELIG · ENT·SCHLAF(EN) / DEN · 23 · DITO · VMB · 12 · VHR / CHRISTLICH ZVR ERDEN · / BESTETIGET · WORTEN · SEIN / ALTER AVF · DIE · 73 · IAHR · / VND · IHN · DER · ERSTEN / EH · MIT · SEINER · HAVS=/FRAVW · BARRAf) · GELEBT / 42 · IAHR · VND · HAT · / MIT · IHR · GEZEIGET · 14 / KINDER · DER · SELEN · / GOT · GENAD ·

  3. W

    P(HILIPPVS) W(ALTER)

Wappen:
Philipp Walter.2)

Kommentar

Das Wappen Philipp Walters ist dem des 1578 verstorbenen Michelstädter Schultheißen Heinrich Walter (Nr. 188) ähnlich, das allerdings zwei gekreuzte Haareisen mit einem daruntergesetzten Stollmond zeigt. In beiden Fällen ist aber das Handwerkszeichen eines Weißgerbers dargestellt,3) so daß eine familiäre Verbindung zwischen Heinrich und Philipp Walter wahrscheinlich ist.

Textkritischer Apparat

  1. Sic!
  2. E klein über den Balken des L gestellt.
  3. G klein in der Ecke der Leiste. In der Lutherübersetzung folgt hier: „gleubet an mich, der wird nimer mehr sterben“.
  4. 27 Buxbaum.
  5. Das Tagesdatum fehlt.
  6. So wohl für BARBARA.

Anmerkungen

  1. Joh 11,25.
  2. Ein Stollmond, gekreuzt mit einem Haareisen, flankiert von den Initialen.
  3. Zu den Geräten und ihrer Funktion vgl. Azzola/Pauligk, Bruchstück 69 – 74.

Nachweise

  1. Buxbaum, Stadtkirche 80.

Zitierhinweis:
DI 63, Odenwaldkreis, Nr. 269 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di063mz09k0026901.