Inschriftenkatalog: Odenwaldkreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 63: Odenwaldkreis (2005)

Nr. 192 Fränkisch-Crumbach, Evangelische Kirche 1580

Beschreibung

Epitaph einer unbekannten Frau von Rodenstein. Das ädikulaförmige Denkmal aus rotem Sandstein steht heute innen an der Westwand des Langhauses. In der Nische des Hauptgeschosses steht die Frontalfigur der Verstorbenen in spanischer Tracht mit vor dem Bauch verschränkten Armen. In der rechten Hand hält sie ein Buch und in der Linken eine Blüte. Die Haare sind offen und unverhüllt. Auf den flankierenden Pilastern sind je zwei Vollwappen angebracht. Ein weiteres Vollwappen schmückt den Halbkreisgiebel. Der stark verwitterte Sockel trägt die Grabinschrift, von der nur noch wenige Worte zu lesen sind.

Maße: H. 250, B. 91, Bu. 2,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 63, Nr. 192 - Fränkisch-Crumbach, Evangelische Kirche - 1580

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/3]

  1. AN(N)O 1580 VFF DON[– – –] / MAŸ STARB DIE E[DEL – – –]/SAM IVNGFR[AV – – – / – – –/ – – –/ – – –]

Wappen:
Rodenstein
RodensteinBoineburg
Bayer von BoppardSchelm von Bergen.

Kommentar

Die Figur zeigt eine unverheiratete Frau. Nach den Wappen muß es sich bei ihr um eine Tochter aus der Ehe Georgs von Rodenstein mit Anna von Boineburg handeln.1) Aus dieser Verbindung sind zwei erwachsene Töchter bekannt, die unverheiratet starben, nämlich die 1543 geborene Sibylla und die 1547 geborene Amalia.2) Zwei weitere Töchter, Regina und Agnes, die 1561 und 1564 geboren wurden, starben jung und lassen sich somit nicht mit dem Todesjahr 1580 in Verbindung bringen.

Anmerkungen

  1. Hotz 250 f.
  2. Humbracht, Stammtafeln 66; vgl. auch Franck, Geschichte Taf. II.

Nachweise

  1. Hotz, Rodensteiner Abb. 13.

Zitierhinweis:
DI 63, Odenwaldkreis, Nr. 192 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di063mz09k0019203.