Inschriftenkatalog: Odenwaldkreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 63: Odenwaldkreis (2005)

Nr. 151(†) Michelstadt 1557 – 1623

Beschreibung

Jahreszahlen an verschiedenen Gebäuden der Stadt.

DI 63, Nr. 151 - Michelstadt, Große Gasse 12 - 1557

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Sebastian Scholz) [1/6]

1) Große Gasse 12: Jahreszahl im Sturzbogen des Portals, das heute zum Schaufenster umgestaltet ist.

  1. 1557

Kommentar

Das Haus wurde 1557 von dem Ratsherrn Georg Strieder erbaut.1)

2) Neutorstraße 6: Jahreszahl (A) und Wappenschild mit Initialen (W) auf einer Tafel im Obergeschoß der nördlichen Traufseite. Die Jahreszahl befindet sich unten auf der Tafel und wird zwischen der zweiten und dritten Ziffer von dem Wappen unterbrochen.

  1. A†

    15//61

  2. W

    bE

 
Wappen:
Fuchs.2)

Kommentar

Laut den Bearbeitern der Kulturdenkmäler stammt die ganze Tafel aus dem 18. Jahrhundert.3) Die Jahreszahl, die bei der aus einem unten leicht gespaltenen Schaft gebildeten 1 sowie bei der aus Bogen und Deckbalken bestehende rechtsgewendeten 5 typische Formen des 16. Jahrhunderts zeigt, scheint jedoch von einer Vorlage kopiert worden zu sein. Vermutlich wurde die heute vorhandene Tafel im 18. Jahrhundert als Ersatz für das Original geschaffen, wobei auch die Initialen hinzugefügt wurden. Das Haus wurde wohl von dem 1581 verstorbenen Zentgrafen der Michelstädter Zent Sebastian Fuchs errichtet.4)

3) Obere Pfarrgasse 22, ehemaliges Pfarrhaus: Jahreszahl auf einem in der Wand neben dem Eingang vermauerten Steinquader.

  1. 1572

4) Untere Pfarrgasse 21: Jahreszahl im Sturz des Kellereingangs.

  1. 1588

5) Obere Pfarrgasse 1, „Färberhaus“: Jahreszahl und Initialen im Sturzbogen des Eingangs. Zwischen der zweiten und der dritten Ziffer befindet sich ein Feld mit einer Raute, in der ein Blattornament angebracht ist. Darunter ist ein Steinmetzzeichen (Nr. 23) vorhanden.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. 16//20 / H(ANS)a) S(CHMID)

Kommentar

Hans Schmid, der Erbauer des Hauses, war ein Sohn des erbachischen Kellers Georg Schmid.5)

6) Untere Pfarrgasse: Jahreszahl (A) und Wappenschild mit Initialen (W) auf einem Steinquader in der Wand eines Wirtschaftsgebäudes, das zum Komplex des Hauses Große Gasse 12 (oben Nr. 1) gehört.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    1623

  2. W

    TEM

 
Wappen:
unbekannt.6)

Textkritischer Apparat

  1. Auf dem Balken des H sitzt ein rechtsgewendeter Vierkopfschaft.

Anmerkungen

  1. Teubner/Bonin 461.
  2. Ein springender Fuchs.
  3. Teubner/Bonin 477.
  4. Vgl. zu ihm Nr. 196.
  5. Hartmann 161.
  6. Das Zeichen konnte nicht identifiziert werden.

Nachweise

  1. Schaefer, Kdm. 194 (1,2,5).
  2. Mößinger, Handwerkszeichen 18 f. (5).
  3. Hartmann, Michelstadt 105 f. (3) mit Abb., 161 (5).
  4. Teubner/Bonin, Kulturdenkmäler 461 (1), 477 (2), 479 (3), 486 (4), 479 (5).

Zitierhinweis:
DI 63, Odenwaldkreis, Nr. 151(†) (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di063mz09k0015107.