Inschriftenkatalog: Odenwaldkreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 63: Odenwaldkreis (2005)

Nr. 121 Fränkisch-Crumbach, Evangelische Kirche 1531

Beschreibung

Epitaph für Hans IV. von Rodenstein innen an der Nordostwand des Chores. Vor einer aus rotem Sandstein gefertigten Platte mit abgeschrägten Leisten steht der fast vollplastisch gearbeitete, nach links gewandte Ritter in voller Rüstung auf einem Löwen. Die Hand des angewinkelten rechten Arms liegt am Dolch und die Linke ruht auf dem Heft des Schwertes. Über dem Kopf des Ritters sind zwei Vollwappen unter einer Helmzier angebracht, die in die Schriftleiste hineinragt. Zwei weitere Wappen befinden sich unten im Feld. Die Grabinschrift (A) beginnt unten auf der linken Leiste und endet unten auf der rechten Leiste. Die Buchstaben sind mit schwarzer Farbe nachgezogen worden. Als Worttrenner dienen Quadrangel. Das Epitaph steht heute auf einem nicht dazugehörenden Sockel, auf dem eine weitere Inschrift (Nr. 200) vorhanden ist.

Maße: H. 305, B. 86, Bu. 4 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 63, Nr. 121 - Fränkisch-Crumbach, Evangelische Kirche

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/2]

  1. ANNO D(OMI)NI · 1531 · VF · MITWOCHEN NOCH · MITFAST · IST · DER EDEL ERNFESTa) / IVNCKER HANS ZV / RODENSTEIN I(N) GOT VERSCEIDENb) · DER SELE · GOT GENEDICH · SEIN WOLLE

Datum: 22. März 1531.

Wappen:
RodensteinRodenstein
HirschhornErbach.

Kommentar

Das A ist in ANNO mit Linksschrägenverstärkung und in den übrigen Fällen mit Rechtsschrägenverstärkung ausgeführt. Auch das mit weit ausgestellten Schäften gebildete M weist Rechtsschrägenverstärkung auf. Das N erscheint in ERNFEST und IVNCKER in retrograder Form. In den übrigen Fällen zeigt es ebenso wie das V stets Linksschrägenverstärkung. Das R besitzt einen kleinen, zumeist offenen Bogen und eine weit ausgreifende stachelförmige Cauda. Auffällig für die Zeit ist die seltene Schreibung von ERNFEST mit F statt mit V.

Hans war ein Sohn von Hans III. von Rodenstein und der Anna von Rodenstein. Er heiratete Anna Bayer von Boppard (Nr. 123), die ihn um 29 Jahre überlebte.1)

Textkritischer Apparat

  1. T klein und hochgestellt.
  2. Sic!

Anmerkungen

  1. Möller, Stammtafeln AF I, Taf. XXIV; Hotz 239 f.

Nachweise

  1. Stocker, Gemmingen II,3 113.
  2. Herchenröder, Kdm. 100.
  3. Hotz, Rodensteiner 240 mit Abb. 2.

Zitierhinweis:
DI 63, Odenwaldkreis, Nr. 121 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di063mz09k0012103.