Inschriftenkatalog: Odenwaldkreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 63: Odenwaldkreis (2005)

Nr. 88 Güttersbach (Mossautal), Evangelische Kirche 1503

Beschreibung

Name als Stifterinschrift auf dem Sockel eines Kreuzes. Das aus rotem Sandstein gearbeitete Kruzifix mit dem Gekreuzigten steht außen vor dem Chorhaupt der Kirche. Auf der Vorderseite des Sockels ist die Inschrift angebracht. Die beiden Schmalseiten tragen kleine Reliefbildnisse, die den Stifter und seine Frau kniend und mit gefalteten Händen in zeitüblicher Kleidung zeigen.

Maße: H. 136, B. 35,5 (Sockel), Bu. 6 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versal.

DI 63, Nr. 88 - Güttersbach (Mossautal), Evangelische Kirche - 1503

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Brunhild Rittereiser) [1/4]

  1. mathias / gotcz zu / Olfen / 1503

Kommentar

Im Jahr 1484 erhielt ein Matthis Gotz zu Olfen von Schenk Hans von Erbach die Holznutzung des Waldes zwischen der Dürr-Ellenbacher und der Olfener Gemarkung zur Pacht.1) Auch in einer Einwohnerliste für Olfen aus dem Jahr 1507 wird an erster Stelle ein „Mathisz Gotz“ genannt.2) Es handelt sich vermutlich jeweils um die gleiche Person, die mit dem Stifter des Kreuzes identisch sein dürfte. Der Anlaß für die Stiftung ist unbekannt.

Anmerkungen

  1. Simon, Geschichte Urk. Nr. CCCIV; vgl. Schnur 97.
  2. Höreth, Einwohnerlisten 10; Schnur 64.

Nachweise

  1. Schaefer, Kdm. 126.
  2. Schnur, Olfen 97 f.
  3. Sattler, Steinerne Urkunden 21.
  4. 700 Jahre Güttersbach 106 mit Abb.
  5. Teubner/Bonin, Kulturdenkmäler 554, Abb.

Zitierhinweis:
DI 63, Odenwaldkreis, Nr. 88 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di063mz09k0008807.