Inschriftenkatalog: Landkreis Northeim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 96: Lkr. Northeim (2016)

Nr. 325 Hardegsen, St. Mauritius 1. H. 17. Jh.

Beschreibung

Brett. Holz. Das Brett, übernommen vom älteren Orgelprospekt, ist an der Brüstung der Orgelempore an der Nordseite des Kirchenraums angebracht. Die holzsichtige Inschrift erhaben in vertiefter, dunkel gefasster Zeile über einem groben Perlstabfries mit abgeflachten Perlen. I-Punkte sind in den Rahmen über der Zeile konturiert eingeritzt.

Maße: H.: 16,5 cm; B.: 249 cm; Bu.: 6,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 96, Nr. 325 - Hardegsen, St. Mauritius - 1. H. 17. Jh.

 Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Julia Zech) [1/1]

  1. PSALM . CL . LOBET DEN HERRN IN SEINEM HEILIGTHUM1)

Kommentar

Die Schaft- und Bogenenden weisen überwiegend keilförmige, serifenartige Verbreiterungen auf. Der obere Balken des E und die Bögen von D, P und R sind nach links über den Schaft hinaus verlängert; die uneinheitlich ausgeführte Cauda des R ist leicht geschwungen. Das O ist spitzoval, U unzial. Bemerkenswert ist das G, dessen Bogen bis zur Mittellinie herabreicht, die unten nach links umgebogene Cauda setzt etwas oberhalb des Bogenendes an.

Die Schrifteigentümlichkeiten, vor allem das G, das Parallelen auf Abendmahlsbildern in Einbeck von 1626 und in Vogelbeck (Nr. 322) hat, sowie das unziale U deuten auf eine Entstehung der Inschrift in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts.

Anmerkungen

  1. Ps. 150,1.

Zitierhinweis:
DI 96, Lkr. Northeim, Nr. 325 (Jörg H. Lampe, Christine Wulf), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di096g017k0032500.