Inschriftenkatalog: Landkreis Northeim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 96: Lkr. Northeim (2016)

Nr. 105 Northeim, St. Sixti 1. V. 16. Jh.

Beschreibung

Triumphkreuz. Holz, farbig gefasst. Auf dem Hauptaltar der Kirche (Nr. 44) ist ein laut kunstgeschichtlichem Befund um 1510 entstandenes Triumphkreuz – ursprünglich möglicherweise ein Vortragekreuz1) – angebracht. An den Enden der rechteckig verbreiterten Kreuzarme die vier Evangelistensymbole. Am Kopf des Kreuzes unter dem Adler des Johannes auf einem Schriftband der eingeschnitzte, schwarz gefasste Titulus A. Der Adler hält in seinen Fängen ein Schriftband, auf dem Reste von Buchstaben (schwarz auf weiß gemalt) schwach zu erkennen sind. Auf dem linken Kreuzarm der Engel des Matthäus, vor dem Bauch ein heute leeres Schriftband haltend, auf dem rechten der Löwe des Markus, mit der linken Tatze ein Schriftband haltend; am Kreuzfuß der Stier des Lukas, das linke Bein über ein Schriftband legend; auf den beiden Letzteren die erhaltenen, schwarz auf weiß gemalten Inschriften B.

Maße: H.: ca. 150 cm; B.: ca. 125 cm; Bu.: ca. 5 cm (A), ca. 1 cm (B).

Schriftart(en): Kapitalis (A), gotische Minuskel mit Versalien (B).

DI 96, Nr. 105 - Northeim, St. Sixti - 1. V. 16. Jh.

 Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Lara-Sophie Räuschel) [1/2]

  1. A

    I(ESUS) N(AZARENUS) R(EX) I(UDAEORUM)2)

  2. B

    [– – –] // [– – –] // S(anctus) Marcus // S(anctus) Luca[s]

Kommentar

Die Schäfte der gotischen Minuskel von (B) weisen leichte Schwellungen auf; das a ist einstöckig, c heute nur als Bogen ohne Brechungen, am Ende von Marcus ein brezelförmiges s. Die Schriftformen zeigen heute Anklänge an Formen von späteren Schreibschriften, was aber auf Restaurierungen zurückgehen dürfte. Die Kapitalis von (A) macht eine Entstehung nach 1500, in der Hauptphase der Ausstattung des 1513/16 gewölbten Kirchenschiffs, wahrscheinlich. Ein weiteres, vermutlich etwas früheres Triumphkreuz aus St. Sixti befindet sich in der Sammlung des Museums; Nr. 81.

Anmerkungen

  1. Von Hindte, St.-Sixti-Kirche, S. 11.
  2. Io. 19,19.

Nachweise

  1. Mithoff, Kdm. Göttingen und Grubenhagen, S. 158.
  2. Vennigerholz, Beschreibung, Bd. 2, S. 84 (beide ohne Inschriften).

Zitierhinweis:
DI 96, Lkr. Northeim, Nr. 105 (Jörg H. Lampe, Christine Wulf), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di096g017k0010504.