Inschriftenkatalog: Landkreis Northeim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 96: Lkr. Northeim (2016)

Nr. 95 Northeim, St. Sixti 1517

Beschreibung

Schlusssteine in der Hieronymus-Kapelle. Das spätgotische Sterngewölbe in der zu Anfang des 16. Jahrhunderts südlich an den Turm angebauten Kapelle weist fünf Schlusssteine auf. In der Mitte ein Bild des heiligen Hieronymus mit dem Löwen, in den Ecken, jeweils mit den seitlichen Spitzbögen verbunden, die vier Evangelistensymbole; unter diesen auf Schriftbändern die erhabenen, farbig (schwarz auf weiß) gefassten Inschriften, teilweise durch Teile der Abbildungen unterbrochen. Unter dem Engel Inschrift A, unter dem geflügelten Löwen Inschrift B, unter dem geflügelten Stier Inschrift C; Inschrift D unter dem Adler. Als Worttrenner in (C) Quadrangel mit oben und unten angesetzten Zierhäkchen.

Maße: Dm.: ca. 45 cm; Bu.: ca. 4–5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien.

DI 96, Nr. 95 - Northeim, St. Sixti - 1517

 Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Lara-Sophie Räuschel) [1/4]

  1. A

    matheus

  2. B

    mar//cus

  3. C

    S(anctus) ∙ lu//cas ·

  4. D

    Johan//nes

Kommentar

Lubecus zufolge wurde die Kapelle im Jahr 1517 vollendet.1)

Anmerkungen

  1. Lubecus, Chronik von Northeim, S. 263. Danach Hueg, Sixti-Kirche, S. 13. Von Hindte, St.-Sixti-Kirche, S. 11.

Nachweise

  1. Mithoff, Kdm. Göttingen und Grubenhagen, S. 157.

Zitierhinweis:
DI 96, Lkr. Northeim, Nr. 95 (Jörg H. Lampe, Christine Wulf), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di096g017k0009504.