Inschriftenkatalog: Landkreis Northeim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 96: Lkr. Northeim (2016)

Nr. 25 Iber, St. Johannis 2. H. 14. Jh.

Beschreibung

Kelch. Silber, teilweise vergoldet. Der schlichte, runde Fuß mit leicht profilierter Zarge geht steil in den zylinderförmigen Schaft über. Auf dem Fuß drei (ursprünglich vier) aufgenietete, vergoldete und nimbierte Figuren mit Szenen aus der Passion: eine Kreuztragung, der Gekreuzigte (dem die rechte Hand fehlt) und der aus dem Sarkophag auferstehende Christus, die rechte Hand segnend erhoben; von einer verlorenen vierten Figur gegenüber dem Gekreuzigten zeugen drei Löcher im Fuß. Auf den runden Schaftstücken sind vergoldete Bleche mit einem geriffelten Streifen in der Mitte befestigt. Der vergoldete, flache Nodus mit spätgotischem Muster. Die Inschrift verteilt auf die rhombenförmigen Rotuli, glatt vor vertieftem, geriffeltem Hintergrund, der teilweise noch mit blauem Schmelz ausgefüllt ist. Zu dem Kelch gehört eine Patene mit Weihekreuz und eingestanztem, vergoldetem Vierpass.

Maße: H.: 15,3 cm; Dm.: 11,2–11,8 cm (Fuß), 9,4-9,7 cm (Kuppa); Bu.: 0,7 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

DI 96, Nr. 25 - Iber, St. Johannis - 2. H. 14. Jh.

 Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Lara-Sophie Räuschel) [1/3]

  1. I H E S V S

Kommentar

I und das unziale H sind mit gespaltenen Schaftenden gestaltet, die beim I punktförmig enden, beim H in kleinen Dreiecken. Das unziale E ist mit Abschlussstrich versehen, die Bogenschwellung nach außen spitz zulaufend und nach innen gerade geschlossen; an dem oberen und unteren Ende des Abschlussstrichs in Dreiecke auslaufende Zierhäkchen. Lang ausgezogene Sporen an den Bogenenden des runden S (mit Schwellung des Mittelteils) schließen die Buchstaben. Die Schaftenden des V sind keilförmig verbreitert. Die Buchstaben zeigen eine manierierte Form der gotischen Majuskel, wie sie sich sehr ähnlich auch auf den Kelchen Nr. 26, 28, 29 sowie ursprünglich auch Nr. 27 findet.

Zitierhinweis:
DI 96, Lkr. Northeim, Nr. 25 (Jörg H. Lampe, Christine Wulf), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di096g017k0002502.