Inschriftenkatalog: Landkreis Northeim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 96: Lkr. Northeim (2016)

Nr. 11† Altgandersheim, St. Johannis 13. Jh.

Beschreibung

Glocke. Schlagglocke, früher außen am Turmhelm. Steile Form mit weit ausladendem Schlag. An der Flanke fünf von Kreuzen gekrönte Buchstaben, der erste ist halbiert. Die Inschrift ist vermutlich retrograd angebracht; der Worttrenner ist kreisförmig.1) Die heutige Schlagglocke im Turmhelm ist ohne Inschrift.

Inschrift und Maße nach Abzeichnung in StAW 142 N, Nr. 8.

Maße: Dm.: 45,6 cm.

DI 96, Nr. 11 † - Altgandersheim, St. Johannis - 13. Jh.

 Niedersächsisches Landesarchiv, Staatsarchiv Wolfenbüttel, StAW 142 N, Nr. 8 [1/1]

  1. Aa) ω2) A · ω E(T)b) Mc)

Kommentar

Die seit dem Ende des 12. Jahrhunderts häufig zu beobachtende Anbringung von Alpha und Omega auf Glocken spricht, zusammen mit der steilen Form der Glocke, dafür, dass diese aus dem 13. Jahrhundert stammte; vgl. Nr. 4, 5 u. 10.

Textkritischer Apparat

  1. A] Geschwungener Rechtsschaft (bei retrograder Auffassung), der senkrechte Linksschaft ist nach oben zum Kreuz verlängert; ohne Mittelbalken.
  2. E(T)] Retrogrades, nicht bekreuztes E.
  3. M · A. Ω Kdm.; M. A. U. Bechler.

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach Zeichnung Brackebusch in StAW 142 N, Nr. 8.
  2. Vgl. Apc. 1,8; 21,6; 22,13.

Nachweise

  1. StAW 142 N, Nr. 8 (Abzeichnung Brackebusch, 1878).
  2. Kdm. Kreis Gandersheim, S. 12.
  3. Bechler, Parochie Gremsheim (Typoskript), S. 73.

Zitierhinweis:
DI 96, Lkr. Northeim, Nr. 11† (Jörg H. Lampe, Christine Wulf), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di096g017k0001103.