Inschriftenkatalog: Mainz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DIO 1: Mainz (2011)

SN1, Nr. 21† Dom, Westchor um 1239

Zu dieser Katalognummer gibt es einen ergänzenden Kommentar. [Dorthin springen]

Beschreibung

Inschriftreste. Jetzt im Dommuseum. Gefunden 1926. Drei Steinstücke, die Länge der mittleren Inschrift 40 cm, ferner 30 und 20 cm. Offenbar stand die Inschrift über einem Bogen, dessen Scheitel mit seinem Wulstprofil noch erhalten ist. Schrift 7 cm, Antiquaversalien mit Unzialen gemischt. Die Buchstaben sind schwarz auf weißen Grund aufgetragen, die obere und untere Kante war von einem roten Strich gebildet. Da nur Teile der Buchstaben erhalten sind, kann man sie nicht restlos entziffern.

  1. A

    M ▪ F

  2. B

    L(?) OE

  3. C

    EN ▪

Nachweise

  1. DI 2, Mainz (1958) Nr. 20.
Addenda & Corrigenda (Stand 30. Juli 2013):

Diese Inschrift wurde nicht neu bearbeitet und weitgehend in der Form bei Arens (Di 2) belassen, da die in Kürze stattfindende Ausstellung zum Naumburger Meister neue Erkenntnisse zu seiner Kunst und damit auch zum Mainzer Westlettner verspricht. Der Naumburger Meister, Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen. Landesausstellung Sachsen-Anhalt / Naumburg-Saale, 29.6.-2.11.2011.

Zitierhinweis:
DIO 1, Mainz, SN1, Nr. 21† (Rüdiger Fuchs, Britta Hedtke, Susanne Kern), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di002mz00k0002107.