Die Inschriften der Stadt Mainz

4. Danksagung

Großer Dank gebührt dem Bistum Mainz, vertreten durch den Generalvikar Herrn Dietmar Giebelmann und den Dekan der Hohen Domkirche St. Martin Herrn Heinz Heckwolf, für die großzügige finanzielle Unterstützung, die den Beginn der wissenschaftlichen Neubearbeitung der Inschriften im Dom erst ermöglicht hat, und für die weitere Förderung, indem nachgeordnete Dienststellen des Ordinariats die Arbeit unterstützen durften. Eine Neubearbeitung im geplanten Rahmen wäre nie möglich gewesen ohne die Offenheit und bereitwillige Zuarbeit des Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseums (Winfried Wilhelmy), des Dombauamtes (Jörg Walter), der Domaufsicht, der Martinusbibliothek (Helmut Hinkel), des Domarchivs (Hermann-Josef Braun), des Stadtarchivs (Wolfgang Dobras), des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt (Friedrich Battenberg), des Arbeitsbereichs Digitale Dokumentation im Institut für Kunstgeschichte der Johannes Gutenberg-Universität (Klaus T. Weber, Monika Gräwe) und aller Leiter und Mitarbeiter dieser Institutionen. Erleichtert haben die Bearbeitung auch mehrere Digitalisate, die durch die freundliche Überlassung von Fotos und Handschriften ermöglicht wurden. Auch Privatpersonen haben sich durch ihre freundliche Unterstützung um das Werk verdient gemacht: So konnte das Bearbeitungsteam die Übersetzungen und Ratschläge von Jürgen Blänsdorf (siehe auch Literaturverzeichnis) dankbar nutzen; Juliane Schwoch ermöglichte die Bearbeitung und Dokumentation einer neu aufgefundenen Inschrift (Nr. 25); Jörg Walter stellte einen Domplan zur Verfügung, den Thomas G. Tempel und Franziska Knolle für den Lageplan der Inschriften aufbereiteten. Thomas G. Tempel und Brunhilde Escherich lieferten große Teile der fotografischen Dokumentation und Bildbearbeitung, Franziska Knolle das Schaubild des Theoderich-Kreuzes (Nr. 11). Dem Bearbeiterteam, dessen Aufmerksamkeit von inhaltlichen Fragen in Anspruch genommen wurde, lieh der Kollege Michael Oberweis seinen scharfen Korrekturblick. Torsten Schrade und sein Team von der Digitalen Akademie Mainz haben das Projekt von Anfang an konstruktiv begleitet und die Implementierung ins Internet bewerkstelligt.

Zitationshinweis:

DIO 01, Mainz, Einleitung, 4. Danksagung (Rüdiger Fuchs, Britta Hedtke und Susanne Kern), in: inschriften.net,  urn:nbn:de:0238-di002mz00e001.