Inschriftenkatalog: Lüneburger Klöster

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 76: Lüneburger Klöster (2009)

Nr. 301 Kloster Lüne 1680

Beschreibung

Porträt der Domina Dorothea Maria von Estorff.1) Öl auf Leinwand. Das 1677 entstandene Gemälde, das im Kapitelsaal hängt, zeigt die Domina in Halbfigur, rechts in der Bildmitte die Inschrift, die nach ihrem Tod nachgetragen wurde.

Maße: H.: 73 cm; B.: 62 cm; Bu.: 0,6 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

DI 76, Nr. 301 - Lüneburg, Kloster Lüne - 1680

 Kloster Lüne [1/2]

  1. Doroteha Maria von / Estorff. A(nn)o 1672 d(en) 3 Julÿ / ist Sie zu einer Domina / dieses Closters erwehlet. hat / löblich regieret 8 jahr 6 wo/chen 10 stunde. / Anno 1601 / gebohren. / Anno 1677 / geContraveit./ gestorben A(nn)o 1680 / den 20 August, / Jhres alters 79 / Jahr 3 wochen.

Kommentar

Dorothea Maria von Estorff, die Tochter des Manegold von Estorff und der Anna von Barnekow, wurde im Jahr 1612 als Lehrkind in das Kloster Lüne aufgenommen und 1619 eingekleidet. 1672 wurde sie zur Domina gewählt.2) Vgl. a. den Sarg der Domina Nr. 302.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. LÜN Cb 52.
  2. Leichenpredigt, SUB Göttingen, 4° N. II. 14.

Zitierhinweis:
DI 76, Lüneburger Klöster, Nr. 301 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di076g013k0030107.