Inschriftenkatalog: Lüneburger Klöster

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 76: Lüneburger Klöster (2009)

Nr. 246 Kloster Lüne 1. H. 17. Jh.

Beschreibung

Schrein, vermutlich für die Privatandacht.1) Holz, geschnitzt und bemalt. Zum Zeitpunkt der Bearbeitung wurde der Schrein restauriert. Im Giebel außen auf beide Flügel verteilt die Inschrift A, auf den Flügeln außen je zwei Bogenfelder übereinander mit den gemalten Darstellungen von Petrus, Paulus, Bartholomäus und Andreas, die durch die Tituli B auf Leisten darunter bezeichnet sind, innen vier Bogenfelder, darin Darstellungen der Evangelisten mit ihren Symbolen und den Tituli C. Die Inschriften sind in Gold auf braunen Grund gemalt. Auf der Rückwand innen eine gemalte Stadtsilhouette, die wohl den Hintergrund für ein davor aufgestelltes Kruzifix bildete, das nicht erhalten ist. Am Sockel geschnitztes Fischblasenornament.

Maße: H.: 112 cm; B.: 40,5 cm; T.: 17,4 cm; Bu.: 3,3 cm (A), 1,5 cm (B, C).

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 76, Nr. 246 - Lüneburg, Kloster Lüne - 1. H. 17. Jh.

 Kloster Lüne [1/2]

  1. A

    IH(ESU)S

  2. B

    S. PETRUS. // S. BARTHOLOMEVS. // S. PAULUS. // S. ANDREAS

  3. C

    S. MATTHEVS. // S. LVCAS. // S. MARCVS. // S. IOHANNES.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. LÜN Aa 12.

Nachweise

  1. Mithoff, Kunstdenkmale Fürstentum Lüneburg, S. 124 (A, B).

Zitierhinweis:
DI 76, Lüneburger Klöster, Nr. 246 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di076g013k0024601.