Inschriftenkatalog: Lüneburger Klöster

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 76: Lüneburger Klöster (2009)

Nr. 245 Kloster Lüne 1. H. 17. Jh.

Beschreibung

Kastentruhe.1) Holz, geschnitzt und bemalt. Die Truhe, die im Sommerremter steht, ist an der Front durch vier Blendarkaden verziert, in den Bogenfeldern jeweils ein gemaltes Allianzwappen, die Beischrift auf einem Schriftband darunter (A–D). Oben in den Bogenzwickeln gemalte Engelsköpfe. Die Bemalung ist insgesamt nur noch fragmentarisch erhalten, die Wappen und Wappenbeischriften sind weitgehend zerstört.

Maße: H.: 74,5 cm; B.: 200 cm; T.: 78,3 cm; Bu.: 1,8 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

DI 76, Nr. 245 - Lüneburg, Kloster Lüne - 1. H. 17. Jh.

 Kloster Lüne [1/3]

  1. A

    [ – – – ] Wapen2) // Der Ro[....]pen3)

  2. B

    Der [.....] Wapen4) // [...] Kulpea) Wapen5)

  3. C

    Der Hasebergen Wapen6) // Der [..]meyer Wapen7)

  4. D

    [ – – – ] // [ – – – ]4)

Textkritischer Apparat

  1. Lesung des Namens unsicher.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. LÜN Ba 32.
  2. Wappen ? (drei Rosen, 2:1).
  3. Wappen Rohr (achtfach durch Spitzen geteilt).
  4. Wappen völlig zerstört.
  5. Wappen Kulpe? (drei Balken).
  6. Wappen Hassberge (Kammrad in Seitenansicht). Vgl. Siebmacher, Wappenbuch, Tafel 186, dort oben zwei Rosen u. das gleiche Wappen auf dem Epitaph der Ebstorfer Domina Magdalena von dem Werder (Nr. 157).
  7. Wappen (..)meyer (geteilt).

Zitierhinweis:
DI 76, Lüneburger Klöster, Nr. 245 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di076g013k0024504.