Inschriftenkatalog: Lüneburger Klöster

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 76: Lüneburger Klöster (2009)

Nr. 168 Kloster Lüne 4. V. 16. Jh.

Beschreibung

Gefach mit Wandmalerei.1) Putz auf Ziegeln in Holzrahmen. Über den ursprünglichen Anbringungsort ist nichts bekannt. In den Ecken des Gefachs, das hinter der Schrankwand im Winterremter aufbewahrt wird, gemaltes Rankenornament, in der Mitte die Inschrift in Schwarz auf weißem Grund.

Maße: H.: 76 cm; B.: 87,5 cm; Bu.: 2,1 cm (1. Zeile), 3,5 cm (2. u. 3. Zeile).

Schriftart(en): Fraktur.

DI 76, Nr. 168 - Lüneburg, Kloster Lüne - 4. V. 16. Jh.

 Kloster Lüne [1/1]

  1. mattei 27 / Mi is gegeuen alle gewalt / Jm hemmel vnd vp erden. 2)

Kommentar

Die Ausführung der Inschrift in niederdeutscher Sprache macht eine Entstehung noch im 16. Jahrhundert wahrscheinlich.

Anmerkungen

  1. Ohne Inv. Nr.
  2. Mt. 28,18.

Zitierhinweis:
DI 76, Lüneburger Klöster, Nr. 168 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di076g013k0016802.