Inschriftenkatalog: Lüneburger Klöster

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 76: Lüneburger Klöster (2009)

Nr. 38 Kloster Ebstorf 4. V. 14./1. V. 15. Jh.

Beschreibung

Standleuchter.1) Messing. Der große dreiarmige Leuchter steht heute auf einem Steinsockel im Nonnenchor. An dem zu einer Halbkugel mit vier Graten gewölbten Fuß Weinlaub als durchbrochenes Rankenwerk sowie auf den Graten vier Drachen, deren Vorderfüße vermutlich ehemals auf einem Standring befestigt waren. Oben unterhalb des Schaftes eine auf einem Ring umlaufende Inschrift, glatt vor schraffiertem Hintergrund, durch die Drachenschwänze in vier Felder unterteilt. Die Worttrenner aus vier Rauten zusammengesetzte Kreuze. Der Schaft ist mit Wulstringen besetzt, an der Verzweigung in die Leuchterarme die Figur des heiligen Mauritius.

Maße: H.: 150 cm; Dm. (Fuß): 50 cm; Bu.: 2,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 76, Nr. 38 - Ebstorf, Kloster Ebstorf - 4. V. 14./ 1. V. 15. Jh.

 Kloster Ebstorf [1/3]

  1. orate · // pro ip(s)o // · qui · me · // · fecit ·

Übersetzung:

Betet für den, der mich gemacht hat.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. EBS Ea 18.

Nachweise

  1. Mithoff, Kunstdenkmale Fürstentum Lüneburg, S. 65.
  2. Plato, Führer, p. 47.
  3. Michael, Ausstattung, S. 194.

Zitierhinweis:
DI 76, Lüneburger Klöster, Nr. 38 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di076g013k0003809.