Inschriftenkatalog: Landkreis Weissenfels

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 62: Weißenfels (Landkreis) (2005)

Nr. 64 Untergreißlau, St. Georgii 1493

Beschreibung

Glocke mit Schlagton h’- 1/8, von etwa 350 kg Gewicht aus der Kirche St. Cyriaci in Obergreißlau.1) Auf den Bügeln je zwei flache Stege. Die Kanten des Mittelöhrs als Grate ausgezogen, die, in Halbkügelchen endend, der Platte aufgelegt sind. Die Grate bilden mit zwei seitlich daneben plazierten Halbkügelchen Kreuzzeichen. Gestufte Platte; auf der sehr flachen Haube zwei Stege. An der Schulter ein Gebet und die Jahresangabe aus erhabenen Buchstaben zwischen zwei Paar Taustäben. An Wolm und äußerem Rand je zwei Stege.

Maße: H.: 64 cm; D.: 81,3 cm; Bu.: 4 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versal.

DI 62, Nr. 64 - Untergreißlau, ev. Kirche St. Georgii - 1493

 SAW Leipzig, Inschriftenkommission (Franz Jäger) [1/1]

  1. · O · rex · glorie · veni · cvm · pace · a(n)no · d(omi)ni · m° · cccc · lxxxxiiia)

Übersetzung:

O König der Herrlichkeit, komme mit Frieden. Im Jahre des Herrn 1493.

Kommentar

Die Buchstabenformen sind regelmäßig und weisen ausgeprägte Ober- und Unterlängen auf. Fast alle Buchstaben stehen etwa auf gleicher Höhe, nur die Buchstaben mit Unterlängen sind etwas heraufgesetzt. Als Worttrenner dienen Malteserkreuze. Das Gebet wurde sehr häufig auf Glocken angebracht.2)

Textkritischer Apparat

  1. m° · cccc · lxxxxiii] m° · cccc° · lxxxxiii Sommer, BKD Prov. Sachsen 3; M° · CCCC° · LXXXXIII° Fritze.

Anmerkungen

  1. Notiz im Kirchenarchiv Untergreißlau. Zum Kirchenpatrozinium vgl. Naumann 1936, S. 19.
  2. Vgl. a. Nr. 9.

Nachweise

  1. Büttner, Teil 1, S. 338 (unvollständig).
  2. Heydenreich 1840, S. 350 (unvollständig).
  3. Sommer 1869, S. 414.
  4. BKD Prov. Sachsen 3, S. 16.
  5. Fritze 1912, S. 57.
  6. Trübenbach 1928, S. 46 (unvollständig).

Zitierhinweis:
DI 62, Weißenfels (Landkreis), Nr. 64 (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di062l001k0006404.