Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 655 Marbach am Neckar, ev. Pfarrkirche St. Alexander 1634

Beschreibung

Grabplatte der Anna Rosina von Buchholz, geborene von Wirsberg. Außen an der Südwand, erster Stein von links. Rechteckige Sandsteinplatte mit Umschrift, die sich im unteren Mittelfeld auf einer hochrechteckigen Rollwerktafel fortsetzt. Darüber ein Allianzwappen. Der Stein wurde 1928 aus dem Fußboden der Kirche gehoben. Im unteren Rand zwei rechteckige Schlitze (Dübellöcher?); Schäden am unteren Rand rechts.

Maße: H. 189, B. 94, Bu. 6 (Rand), 4 (Tafel) cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 25, Nr. 655 - Marbach am Neckar - 1634

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. ANNO DOMINI · 1634 · DEN · / 17 · DECEMBERIS · STARB · DIE · WOL · EDEL · VIEL · EHR · VNT · DVGENT · / SAME · FRAW · ANNA · ROSINA / VON BVCHHOLTH · EIN · GEBORNE · VON · WIRSCHBERG DERO SELEN // GOT · GNEIDIG · / SEIN · WOLLE · AMEN / ALLES · NACH · / GOTES · WILLEN ·1) / AMEN ·

Wappen:
BuchholzWirsberg

Kommentar

Die Verstorbene stammte aus dem oberfränkischen Geschlecht der Wirsberg und hatte in die Familie von Buchholz eingeheiratet, die zwischen 1596 und 1648 mit mehreren Gliedern auf Schloß Helfenstein (Gem. Ilsfeld, Lkr. Heilbronn) saß.2 Nach der Schlacht bei Nördlingen (6. 9. 1634) war sie vermutlich in das relativ sichere Marbach geflüchtet. Der Stein stammt aus einer dort ansässigen Werkstatt.3

Anmerkungen

  1. Vgl. Dielitz, Wahl- und Denksprüche 12. – Vgl. nr. 667.
  2. Siebmacher, WüA 37; Alberti I 95; OABMarbach (1866) 154; Schilling 195; vgl. nr. 646.
  3. Vgl. nrr. 624, 662, 664, 667, 675, alle möglicherweise aus der gleichen Werkstatt.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 655 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0065502.