Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 646 Mundelsheim, Kilianskirche 1631

Beschreibung

Grabplatte der Euphrosina von Buchholz. Innen an der Südwand des Chores. Rechteckige Sandsteinplatte mit Umschrift zwischen Linien (A); linke Randleiste leer (ursprünglich). Im Mittelfeld oben 14zeiliger Schriftblock (B), unten Wappenschild in eingetieftem Feld. Rand bestoßen.

Maße: H. 187, B. 93, Bu. 5,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 25, Nr. 646 - Mundelsheim - 1631

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. A

    CHRISTVS · IST · / MEIN · LEBEN · STERBEN · IST · / MEIN · GEWIN ·1)

  2. B

    ANNO · 16 · 31 · DEN / 8 TAG MAI AN · EINEM / SONTAG · NACHMIT · / TAG · ZWISCHEN · 5 · / VND · 6 · VHREN · IST · IN / GOT · SELIG · ENTSCH=/LAFEN · DIE WOLEDLE / TVGENTREICHE IVN=/GFRAW · EPHRASINA / VON · BVCHOLTZ IHR=/ES ALTERS · 23 · IAR · / DERO · SELEN · GOT · / GNEDIG SEIN WELE / AMEN ·

Wappen:
Buchholz

Kommentar

Die Verstorbene gehört zur Nachkommenschaft des Johann von Buchholz und der Anna Maria von Wittstatt, die seit 1596 auf Schloß Helfenberg (Gem. Ilsfeld, Lkr. Heilbronn) saßen und enge Beziehungen zu Mundelsheim und den dort ansässigen Schenken von Winterstetten unterhielten.2

Anmerkungen

  1. Phil. 1, 21.
  2. Jeremias (gest. 1620/21) und Wilhelm (gest. 1622/23) von Winterstetten waren beide mit einer Katharina von Buchholz verheiratet (nrr. 596, 602, 667). Möglicherweise wurden auch die Besitz- und Begräbnisrechte des Konrad von Wittstatt in Mundelsheim (nr. 350) an die Buchholz vererbt. Zur Familie: Siebmacher, WüA 37; Alberti I 95; OABMarbach (1866) 154; Schilling 195.

Nachweise

  1. Romig-Wolff, Geschichtliches aus Mundelsheim 22.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 646 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0064603.