Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 596 Mundelsheim, Kilianskirche 1619

Beschreibung

Grabplatte des Kindes Maria Rosina Schenk von Winterstetten. Innen an der Südwand des Chores, zweiter Stein von links. Rechteckige Sandsteinplatte mit profiliertem Rahmen. Im Mittelfeld oben zwei Wappen, darunter Engelskopf, unten 11zeiliger Schriftblock, die Buchstaben mit Resten weißer Auslegung oder Ausmalung.

Maße: H. 145, B. 66,5, Bu. 2,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 25, Nr. 596 - Mundelsheim - 1619

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. DEN · 28 · SEPTEMBERIS · ANNO · 1 · 6 · 19 / IST · IN · GOTT · SELIGLICH · ENT/SCHLAFFEN · DES · EDLEN · VND · VEST(EN) / IEREMIA · SCHENCKEN · VON · WINTER/STETEN · LIEBES · DÖCHTERLEIN · MAR/IA · ROSINA · IHRES · ALTERS · IN · DIE · / 25 · WOCHEN · DER · GOTT · SAMPT · / ALLEN · CHRISTGLAV̈BIGENa) · AN · DEM / IŸNGSTEN · DAG · EIN · FRELICHE · AVF/ERSTEHVNG · VERLEYEN · WELLE · / · AMEN ·

Wappen:
Schenk von WinterstettenBuchholz1

Kommentar

Das Mädchen wurde am 15. April 1619 in Mundelsheim getauft. Ihre Mutter war Katharina von Buchholz, Ehefrau des Jeremias Schenk von Winterstetten.2 Der Stein entstammt der gleichen Werkstatt wie der der Euphrosina von Buchholz (nr. 646).

Textkritischer Apparat

  1. V nachträglich klein hinzugesetzt.

Anmerkungen

  1. Schild geteilt, oben ein schreitender bekrönter Löwe, unten zwei Querbalken: gekrönter Löwenrumpf zwischen Büffelgehörn. Das Wappen weicht ab von Siebmacher, WÜA 37.
  2. Taufbuch der ev. Kirchengemeinde Mundelsheim. Zu den Eltern vgl. nr. 602.

Nachweise

  1. Romig-Wolff, Geschichtliches aus Mundelsheim 22.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 596 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0059606.