Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 571 Heimerdingen (Stadt Ditzingen), ev. Pfarrkirche St. Peter 1615

Beschreibung

Grabdenkmal des Sebastian Zeller d. J. An der Südseite des im Osten angebauten Turmes1, rechts vom Eingang. Zweiteiliger Aufbau, Sockel fehlt; gelber Sandstein. Hochrechteckige Platte mit der stehenden Figur des Verstorbenen in bürgerlicher Tracht, begleitet von zwei Kleinkindern, vor flacher Rundbogen-Nische; links oben Wappenschild. Grabschrift (A) im Giebelfeld, gerahmt von Beschlagwerk; Spruch (B) unter dem Kranzgesims. Das untere Drittel stark verwittert, Schäden an der Bekrönung und an den Figuren. Schrift übergangen und dunkelbraun nachgezogen.

Maße: H. 221, B. 87, Bu. ca. 3 (A) u. 5 (B) cm.

Schriftart(en): Fraktur.

DI 25, Nr. 571 - Ditzingen-Heimerdingen - 1615

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. A

    An(n)o Dominj 1615 . uff den / 8 tag Augusti ist in dem Herrn / gestorben der Erbar u(nd) bescheiden Seba/stian Zeller der jünger . eines 24 Jährigen Al(t) / ers in der Ehe 2 . Jahr dem der Allmächtige / durch Christum ein Frölich auferstehung ver / leihen wölle. Amen . Psa: 31. Herr in deine Hän / de befehle ich meinen Geist du hast mich er / löst, Herr, du treuer Gott2) /

  2. B

    Christus Ist mein Leben Sterben ist mein / Gewin(n)3) /

Wappen:
Zeller (mit Monogramm B Z4))

Kommentar

Der jung verstorbene Sohn des Heimerdinger Schultheißen Sebastian Zeller d. Ä. hat im Grabdenkmal seines Vaters5 ein Gegenstück; zur Werkstattfrage s. d.

Anmerkungen

  1. Nach Brand Neubau 1777 durch Wilh. Friedrich Göz; aus dem spätgotischen Vorgängerbau (vgl. nr. 133) übernommen.
  2. Ps. 31, 6.
  3. Phil. 1, 21.
  4. Auflösung: Bastian Zeller.
  5. Vgl. nr. 580.

Nachweise

  1. Literaturangaben wie nr. 580.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 571 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0057108.