Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 555 Kleiningersheim (Gem. Ingersheim), Schloß 1612

Beschreibung

Bauinschrift der Brüder Conrad und Ludwig Jäger von Gärtringen. Im Sturz des Schloßgartenportals rechts vom Eingang in den Innenhof. Zwischen trapezförmig eingehauenen Linien stehen Jahreszahl und (abgekürzte) Namen. Teilweise verwittert.

Maße: H. 43, B. 130, Bu. 3,5–8 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 25, Nr. 555 - Ingersheim-Kleiningersheim - 1612

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. 16 C(ONRAD)a) 12 L(VDWIG) I(ÄGER) V(ON) G(ÄRTRINGEN)

Kommentar

Das Schloß Ingersheim wurde von Herzog Ludwig von Württemberg nach dem Tod der kinderlosen Eheleute Caspar Nothaft von Hohenberg und Anna Maria von Jarsdorf1 seinem Geheimen Rat Melchior Jäger von Gärtringen verliehen.2 Das Schloß wurde in Jägersburg umbenannt und blieb im Familienbesitz bis 1707.3 Conrad war ein Sohn des Melchior aus seiner Ehe mit Anna von Berlichingen; er starb nach 1634.4 Ludwig stammte aus der ersten Ehe mit Agatha Lutz, er starb 1623 und ist in Höpfigheim begraben.5

Textkritischer Apparat

  1. Buchstabe um 90° nach links gekippt.

Anmerkungen

  1. Vgl. nr. 392 (Bauinschriften 1582).
  2. Vgl. dazu nr. 451 (Grabdenkmal des Melchior Jäger). – Bernhardt I 404.
  3. Stein, Ingersheim 70ff.
  4. Ebd. 76.
  5. Vgl. nr. 616.

Nachweise

  1. OABBesigheim (1853) 246.
  2. Stein, Ingersheim 74.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 555 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0055506.