Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 550 Nussdorf (Gem. Eberdingen), ev. Pfarrkirche Hl. Kreuz (Friedhofskirche) 1612

Beschreibung

Grabdenkmal der Anna Magdalina Feinauge. Außen am Chor an der nördlichen Polygonschräge. Aedikula aus gelbem Sandstein. Als Bekrönung Inschrifttafel A; im Feld Figur des Mädchens in Relief, an den Rahmenpilastern Wappen mit Monogrammen; in Schulterhöhe die Inschriften B1 und B2; über der Figur zwei schwebende Engel, links unten Kissen mit Stickerei, rechts unten kleiner Hund; Sockel neu.

Maße: H. 206 (ohne Sockel), B. 110, Bu. 3 (A), 3,7 (B) cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 25, Nr. 550 - Eberdingen-Nussdorf - 1612

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. A

    DEN · 12: MARTII AN(N)O · 1612 · IST · DIE EHRN VND TVGENT/REICHE IVNGFRAW AN(N)A MAGDALINA · M(AGISTER) · IOHAN · FEINAVGEN PFARERS / ZV NVSDORF EHLICHE LIEBE DOCHTER · IRES ALTERS · IM · 20 · / IAR IM HERN IRN ERLÖSER · SELIG · VND SANFT ENTSCHLAFE(N) / VND DAHER IN IHR RVOHKAMER GELEGT WORDEN DERE(N) / DEREN DER GETEWEa) GOTT EIN ERÖLCHEb) VRSTEND / VERLEIHE WELLE AMEN /

  2. B1

    AN(N)A MAGD/ALINA ·/

  3. B2

    · M · I · M · SCHLO/TTERBECK ·/

Wappen:
Feinauge? Monogramm: M · I · /// F · D · /
Schlotterbeck? Monogramm: M · I · M · S · L · /
ungedeutet (flammendes Herz, darunter zwei im Händedruck vereinte Hände); Monogramm: I · A · /// M · FS /

Kommentar

Ein Matthäus Feinaug war 1613–1617 Pfarrer zu Erligheim; ein Johann Schlotterbeck (um 1558– um 1627) war Pfarrer in Lienzingen (Stadt Mühlacker, Enzkreis).1

Das Denkmal zeigt, wie weit das bürgerliche Grabdenkmal dieser Zeit bemüht ist, das Denkmal eines adligen Fräuleins zu imitieren. Gestaltung und Formular der Grabschrift folgen Vorbildern, wie sie für den Adel geläufig sind. Nur die Ausführung verrät einen ungeübten Steinmetzen. Zwei der Wappen sind wohl als die Wappen der Eltern anzusehen, deren Namen in den Monogrammen verschlüsselt sind.

Textkritischer Apparat

  1. Sic! Außerdem ist DEREN zweimal vorhanden.
  2. Statt FRÖLCHE.

Anmerkungen

  1. Baden-Württembergisches Pfarrerbuch I 1, 117; ferner vgl. nr. 662.

Nachweise

  1. Klemm, Grabschriften 1874, nr. 11, 44.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 550 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0055006.