Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 530 Großsachsenheim (Stadt Sachsenheim), ev. Pfarrkirche St. Fabian und Sebastian 1608

Beschreibung

Epitaph des Pfarrers Michael Kneer und seiner Familie. Im Langhaus an der Südwand. Große Aedikula aus Holz, mit Gemälde im Mittelfeld. In der Giebelzone Inschrift A, zwischen den Postamenten der Rahmen-Säulen Grabschrift B, in der Sockelzone C; Das Bild zeigt eine Darstellung des Predigers, seiner drei Frauen sowie seiner acht Söhne und vier Töchter, alle kniend unter dem Kreuz in einer weiten Hügellandschaft; ihre Namen sind jeweils beigefügt.

Maße: H. ca. 200, B. ca. 130, Bu. ca. 3 cm.

Schriftart(en): Fraktur, humanistische Minuskel.

DI 25, Nr. 530 - Sachsenheim-Großsachsenheim - 1608

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. A

    1 Cor : 21) . / Da ich zuo euch / Kam, hielt ich mich / nicht darfür, das ich / etwas wüßte vnder euch, ohne allain / Jesum Christum den gecreitzigten . /

  2. B

    Anno 1608 . Den 30 Augustia) Ist in dem Herrn Christo / Seliglich entschlaffen Der Erwirdig Wolgelehrt Herr / M(agister) Michael Kneera) als er xxxv Jar Pfarre alhie Zu / Sachsenhaim gewesen . Wölhem Gott durch Chistumb) / ein fröliche Vffersthungb) Verleihe . Amena) /

  3. C

    Apocal: 2–2) / Sey getreuw biß an den Todt, so wil ich dir / die Cron des lebens geben. /

    Namen: 
    (linke Seite) (rechte Seite) 
    Jerg Lvdovicvs † 3. Ursula 
    Abrahamx † Justina 
    Johann Jacob An(n)a Maria 
    Lukas Sebastianus † 2. Justina † 
    Hermannus Katarina † 
    [hinter ihm:] Johann Michel Anna † 
    Johann Michael 1. Katarina † 
    [hinter ihm:] Francisc. Michael  

Kommentar

Die 1608 bereits verstorbenen Angehörigen sind mit † bezeichnet. Die drei Ehefrauen sind durch die Ziffern 1, 2 und 3 von den Töchtern unterschieden. Katarina starb (laut Eintrag im Kirchenbuch) 1578 Aug. 13, Justina 1602 Aug. 3, Ursula überlebte den Gatten.3

In die flüssig ausgeführte Frakturschrift mit reich verzierten Versalien sind einzelne Worte in einer der humanistischen Minuskel angenäherten Rotunda eingefügt.

Textkritischer Apparat

  1. Einschübe in humanistischer Minuskel.
  2. Sic!

Anmerkungen

  1. 1. Kor. 2, 1–2 (abgewandelt im Wortlaut).
  2. Offb. 2, 10.
  3. Diese Auskünfte werden Herrn Prof. Bachteler, Sachsenheim, verdankt.

Nachweise

  1. Klemm, Grabschriften 1874, nr. 11, S. 41.
  2. Bachteler, Großsachsenheim 1962, 112.
  3. Bachteler, Stadtkirche Großsachsenheim 1984, 17f. mit Abb.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 530 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0053002.