Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 510 Enzweihingen (Stadt Vaihingen a. d. Enz), ev. Pfarrkirche St. Martin 1602/1604

Beschreibung

Grabplatte des Bernhard Schmid und seiner Frau Margareth geborene Buhl. Außen am Langhaus, neunter Stein der Südseite. Hochrechteckige Platte aus gelbem Sandstein mit zwei eingetieften Inschriftfeldern (A, B) mit profilierter Rahmung; in Feld B unten zwei Wappen. Durch Verwitterung fast unleserlich, Oberfläche blättert ab.#

Maße: H. 182,5, B. 101, Bu. 4 (A), 3 (B) cm.

Schriftart(en): Fraktur.

DI 25, Nr. 510 - Vaihingen a. d. Enz-Enzweihingen - 1602 / 1604

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. A

    Anno . 1604 . den . 4 . tag / Sept(embris) . starb der Ehrnhafft / Achtbar vnd Fürnem Bern=/hardt Schmid . Schuldtheiß / vnd Gastgeeb allhie zu Entz=/ weyhingen . seines allters . 70 . / vnd Schuldtheißen ampts / Im 38. Jahr. /

  2. B

    Anno . 1602 . den . 26 . tag herbst=/ monat morgens zuo 7. vhr starb die / Ehrn vnd Tugentsam fraw Mar=/ gareth sein Eheliche Hausfraw deß / geschlechts ein Buhlerin vnd ihr=/ es alters 70. Jahr . Denen der / Allmachtig Gott / ein fröliche vf/ erstehung ver=/l(eihe). AMEN /

Wappen:
unkenntlich; Buhl

Kommentar

Für Bernhard Schmid ist eine Leichenpredigt, gedruckt 1605 in Tübingen, nachweisbar.1 Da sein Wappen zerstört ist, bleibt ein Verwandtschaftsverhältnis zu den Schmid von Vaihingen2 unbeweisbar, zumal der Name häufig ist. Gesichert ist indessen, daß sich die Grabsteine von zwei Töchtern des Paares erhalten haben.3

Anmerkungen

  1. Vgl. Pfeilsticker 3003.
  2. Vgl. nrr. 570, 621, 640, 645.
  3. Vgl. nrr. 385, 509.

Nachweise

  1. Klemm, Grabschriften 1874, nr. 10, S. 39 nr. 18.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 510 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0051008.