Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 509 Enzweihingen (Stadt Vaihingen a. d. Enz), ev. Pfarrkirche St. Martin 1603

Beschreibung

Grabplatte des Johann Jacob Engelhardt und seiner beiden Ehefrauen Christina geb. Han und Maria geb. Schmid. Außen an der Südseite des Langhauses, siebter Stein von Ost. Hochrechteckige Platte aus gelbem Sandstein; oben auf dem Rahmen drei Wappenschilde, darunter Inschriftfeld A, in der unteren Hälfte nebeneinander B und C. Sehr schlechter Erhaltungszustand, Schrift und Wappen bis zur Unkenntlickeit verwittert.

Ergänzt nach Klemm.

Maße: H. 180, B. 83, Bu. 3,5 und 3 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

DI 25, Nr. 509 - Vaihingen a. d. Enz-Enzweihingen - 1603

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. A

    Anno 160[3] de(n) [26.] tag May / nachmittags umb 1 vhr entsch/laffe ist . . . . . . der Ehrnvest / Achbar vnd fürnem herr Jo/han Jacob Engelhardt weilu(n)d / vogt zu Maulbrvn burg[er alhi]/ er zu Entzweihingen seines / alters 58 iar /

  2. B

    An(n)o Christi 1575 / den 4. tag Apprilis / [ist] Gottseelig ent/schlaffen die Er/[entugent]sam fraw / [Christina] Hanin / [seine] eliche erste / [Haus]fraw [vnd ha]ben / [miteinan]der ehe=/[lich erze]igt 1 sohn / [und 1 to]chter. /

  3. C

    An(n)o 16[20] den ii. / tag [Julij] entschlief / in Gott seliglich die / Ehrn vnd Tugent=/ sam fraw Maria / Schmide(n) sein ehlich / andere Hausfraw / haben miteinander / ehelich erzeigt . vi . / söhn vnd . vi . töchter / dene(n) gott ei(n) fröliche / v(h)rstendt verleihe / AMEN /

Wappen:
(Han)Engelhardt(Schmid)

Kommentar

Johann Jacob Engelhardt, geb. 1545 als Sohn des Leonberger Untervogts Hans und der Justina geb. Dreher1, war Untervogt zu Beilstein und Dornhan 1571–1574, zu Sachsenheim 1574–1588 und zu Maulbronn 1588–1590.2 Nach dem Tod seiner ersten Gemahlin 1575 ließ er in Großsachsenheim für sich und seine Familie ein Grabdenkmal setzen3; auch der vorliegende, einfach gehaltene Grabstein, der wohl nach seinem Tod 1603 entstand, gedenkt der ersten Frau, Christina Han. Das Todesdatum der zweiten Frau Maria, Tochter des Bernhard Schmid4, Schultheiß zu Enzweihingen, und der Margaretha Buhl, mag nachträglich eingetragen worden sein.

Anmerkungen

  1. Vgl. zuletzt G. Wunder, Die Dreher, Bürger in Löwenberg. In: Speculum Sueviae. Festschrift Hansmartin Decker-Hauff, Bd. 1, Stuttgart 1982, 334ff.
  2. Pfeilsticker 2604; weitere Erwähnungen ebd. im Register.
  3. Vgl. nr. 355.
  4. Vgl. nr. 510.

Nachweise

  1. Klemm, Grabschriften 1874, nr. 10, 39.
  2. Nachlaß Alfred Klemm, Stuttgart WürttLB Cod. hist. Q 347 (Stichwort Enzweihingen).

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 509 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0050905.