Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 505 Geisingen (Stadt Freiberg a. N.), ev. Pfarrkirche St. Nikolaus 1601

Beschreibung

Grabplatte von Drillings-Kindern des Johann Heinrich Schertlin von Burtenbach und seiner ersten Gemahlin Scholastica von Guttenberg. Annähernd quadratische Platte aus gelbgrauem Sandstein; im Feld oben querovale Inschriftkartusche (A), darunter drei kleine Nischen mit den Figuren der Kleinkinder in Relief, denen jeweils eine Beischrift (B1, B2, B3) zugeordnet ist. Oberfläche abgetreten, Schrift schwarz nachgezogen.

Maße: H. 92, B. 85, Bu. 2 (A) und 3 (B) cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 25, Nr. 505 - Freiberg am Neckar-Geisingen  - 1601

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. A

    ANNO D(OMINI) 1601 · DEN / ⟨    ⟩ TAG ⟨    ⟩ WARDEN DIE DREILING IN / DIE WELLT GEBORN LEBTEN ⟨    ⟩ TAG / KAMEN IN EIN GRAB D/

  2. B1

    ANNA KYNI/GVNDA /

  3. B2

    ANNA MA/R[IA] /

  4. B3

    HANS ANT/HONI /

Kommentar

Die Grabplatte ist heute zusammen mit einer zweiten Grabtafel eines Kindes, welche völlig abgetreten ist, im Chor an der Südwand vereinigt. Da auf dieser Platte noch die Wappen Schertlin und Guttenberg erkennbar sind, geht man wohl nicht fehl in der Annahme, daß es sich bei all diesen Kindern um Abkömmlinge der Ortsherrschaft – damals Johann Heinrich Schertlin und seine erste Gemahlin Scholastica von Guttenberg (gest. 1602)1 – handelt. Darauf deutet der Name Hans Antoni; ebenso hieß der Vater der Scholastica mit Vornamen.

Anmerkungen

  1. Vgl. nr. 506 und Stammtafel Schertlin.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 505 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0050501.