Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 491 Mundelsheim, Kilianskirche 1600

Beschreibung

Grabplatte des Johann Wolff. Innen an der Ostwand des Chores. Sandsteinplatte mit umlaufender Inschrift auf profiliertem Rand (A). Im Mittelfeld oben Rollwerktafel mit 7zeiligem Schriftblock (B), der sich mit einer weiteren Zeile auf dem Tafelrand fortsetzt. Unten zwei Wappen, begleitet von Engelsköpfen und Todesemblemen. Rechts oben Zerstörung der Randleiste mit Schriftverlust.

Textergänzung nach der Inschrift des Grabdenkmals.1

Maße: H. 165, B. 96, Bu. 6 (A), 4 (B) cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 25, Nr. 491 - Mundelsheim - 1600

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. A

    VF FREI[TAG DEN · 23 · MAI ANNO 1600 / STARB DE]R ERNVEST V(N)D HOCHGELERT HERR IOHAN WOLF / DER RECHTEa) LICENTIAT · F(VRSTLICH) MARG(RÄFISCHER) / V(N)D PFALTZ GR(ÄFISCHER) RAT SEINES ALTERS IM · 63 · IAR · DE(M) GOTTb) GN(AD) ·

  2. B

    WAS ERHEBT SICH DIE ARME / ERD V(N)D AESCH · IST ER DOCH / EI(N) EITEL SCHÖ(N)TLICHER KOTH / WEIL ER NOCH LEBT · V(N)D WEN / DER ARTZT SCHO(N) LANG DRA(N) / FLICKT · SO GETHS DOCH EN/TLICH ALSO HEVT KÖNIG / MORGEN TODT ·2)

Wappen:
WolffRollwag

Kommentar

Das zweite Wappen bezieht sich auf die dritte Ehefrau, Barbara Rollwag. Der Stein stammt vermutlich aus der Werkstatt des Jakob Müller, die für die Familie Wolff mehrere Grabdenkmäler anfertigte.3

Textkritischer Apparat

  1. H in C eingestellt.
  2. Das zweite T kleiner eingefügt.

Anmerkungen

  1. Vgl. nr. 490; dort auch die biographischen Daten.
  2. Sir. 10, 9–12.
  3. Vgl. nrr. 428, 457, 490.

Nachweise

  1. Irtenkauf, in: LudwigsburgerGbll. 27 (1975) 102.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 491 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0049105.