Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 485 Hohenhaslach (Stadt Sachsenheim), ev. Pfarrkirche St. Georg E. 16. Jh.

Beschreibung

Wandgemälde-Fragment im Langhaus an der Nordwand, unter der Westempore. Zwei dramatisch bewegte Szenen mit lebensgroßen Figuren. Das (später vergrößerte?) Fenster schneidet in die Komposition geringfügig ein. Beischriften schwarz auf hellem Grund; Malerei in ocker, moosgrün und braun-rot.

I. Bekehrung des Paulus: nach links sprengendes Pferd, von einem Krieger in römischer Tracht gehalten, rechts die zu Boden gestürzte Gestalt des Paulus.

Schriftart(en): Beischrift in Fraktur.

DI 25, Nr. 485 - Sachsenheim-Hohenhaslach - Ende 16. Jh.

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/2]

  1. Pauli / Bekerung ·

II. Der hl. Georg im Kampf mit dem Drachen: nach rechts sprengender Reiter in voller Rüstung, dem Untier die Lanze ins Maul stoßend.

Schriftart(en): Beischrift in Kapitalis.

  1. SANCTVS GEORGIVS / PATRONVS HVIVS / TEMPLI · /

Kommentar

Das wohl 1566 nach Norden zu erweiterte Langhaus1 besaß – ebenso wie der Turmchor2 – einen Wandgemäldezyklus. Bemerkenswert an der Ausmalung aus nachreformatorischer Zeit ist die Tatsache, daß der hl. Georg als Kirchenpatron innerhalb des protestantischen Programms erscheint. Daß die Erinnerung an den Patron mindestens noch im 16. Jahrhundert durch bildliche Darstellungen wachgehalten wurde, ist kein Einzelfall.3

Anmerkungen

  1. Bauzahl 1566 über dem Nordportal; nachträglich in die Südwand des Turmchors eingebrochene Tür mit Bauzahl 1599; Erneuerungen 1783/84, 1792 und 1957.
  2. Vgl. nr. 14.
  3. Vergleichsbeispiele bei Lieske, Protestantische Frömmigkeit 113ff.; Scharfe, Ev. Andachtsbilder 168 und Abb. 77.

Nachweise

  1. OABVaihingen 1856, 164.
  2. Schahl, Neckarschwaben 273.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 485 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0048501.