Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 457 Mundelsheim, Kilianskirche 1595

Beschreibung

Grabdenkmal der Catharina Wolff geborene Heygel(in) (Heuglin). Innen an der Nordwand des Langhauses. Die Verstorbene ist in Lebensgröße als alte Frau stehend dargestellt. Die Rahmenarchitektur – eine dreiteilige Aedikula mit Inschrifttafel im Giebelaufsatz – variiert den Entwurf des Grabmals für Johann Wolff, den Sohn der Verstorbenen.1 Nase und Finger der Figur sind zerstört.

Maße: H. 286, B. 112, Bu. 4 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

DI 25, Nr. 457 - Mundelsheim - 1595

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. Catharina Heygelin Von / Berck Zabern Johan Wolff=/ en der rechten Licentiaten . / So Pfallz(ischer) vnd Marggreffi=/ scher Raht auch Achzehen jar / Amptman alhie geweszen Müt=/ter seelige Starb Anno . 1595 . / den 23 tag Noüember.

Kommentar

Die Verstorbene war die Ehefrau des Amtmannes und zeitweiligen Bürgermeisters der Stadt Bergzabern (Rheinland-Pfalz) Wolfgang Wolff. Um 1589/90 zog sie als Witwe zu ihrem Sohn Johann nach Mundelsheim, wo sie im Alter von 90 Jahren starb. Der Name des Ehemannes wird wohl deshalb nicht erwähnt, weil er keine Beziehungen zu Mundelsheim hatte.2 Der Stein stammt aus der Werkstatt des Jakob Müller zu Heilbronn. Außen an der Kilianskirche (wohl unmittelbar vor dem ehemaligen Grab?) weist eine Tafel auf das ‚Epitaphium’ hin.3

Anmerkungen

  1. Vgl. nr. 490; dort auch alle Literaturangaben.
  2. Vgl. als Parallele nr. 331.
  3. Vgl. nr. 458.

Nachweise

  1. Romig-Wolff, Geschichtliches aus Mundelsheim 20.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 457 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0045706.