Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 452 Aldingen (Gem. Remseck a. N.), ev. Pfarrkirche St. Margaretha 1595

Beschreibung

Grabplatte der Anna Nothaft von Hohenberg. Jetzt innen in der Südostecke der Turmhalle aufgestellt. Rechteckige Sandsteinplatte mit profilierter Randleiste, auf der die Inschrift zwischen Stegen umläuft. Im Feld ein Flachrelief der Verstorbenen in Mädchentracht mit Halskrause und langem, offenen Haar. In den oberen Ecken der Platte je ein Wappen. Der Stein befand sich um 1900 im Osten des Chores.1 Die Fußleiste der Platte ist in den Zementsockel einbezogen, auf dem der Stein steht, daher kaum noch lesbar.

Maße: H. 180, B. 82, Bu. 3 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 25, Nr. 452 - Remseck am Neckar-Aldingen - 1595

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. ANNO · 1 · 5 · 9 · 5 · / = DEN · 4 · TAG · FEBRVARII · STARB · DIE · EDEL · VND · THV/=GENTSAM · IVNCK · F[RAW ·] / ANNA · NOTHEFTEN · VON · HOHENBERG · DEREN · GOT · GNAD ·

Wappen:
NothaftNippenburg

Kommentar

Die Verstorbene wurde 1526 in Hochberg (Gem. Remseck) geboren; sie war eine Tochter des Wolf Nothaft und der Margret von Nippenburg. Sie blieb unverheiratet und lebte im Haushalt ihrer Schwester Anna Maria in Aldingen.2

Anmerkungen

  1. Müller, Aldingen 23.
  2. Gabelkover-Waltz, Genealogia Nothafftiana Nr. 147. – Vgl. auch nrr. 298; 523.

Nachweise

  1. Hopff, Stuttgart HStA A 155 Bü. 64 (1701).

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 452 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0045206.